Opuntien (Opuntia) sind eine weit verbreitete Gattung innerhalb der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae), die vor allem durch ihre einzigartige Wuchsform und ihre Fähigkeit, sich an trockene Umgebungen anzupassen, bekannt sind. Sie besitzen flache, oft runde bis ovale Sprossabschnitte, die als Blätter erscheinen, aber eigentlich modifizierte Stiele sind. Die Gattung umfasst viele verschiedene Arten, die sich in Größe, Form und Farbe unterscheiden können. Einige Opuntienarten sind auch für ihre essbaren Früchte, die sogenannten Feigenkakteen, bekannt.

Wuchs

Opuntien zeichnen sich durch einen variablen Wuchs aus. Sie können als kleine Bodendecker, mittelgroße Sträucher oder sogar als Bäume erscheinen. Ihre Sprosssegmente, oft als „Glieder“ bezeichnet, sind in der Lage, schnell Wasser zu speichern und zu verdicken, was ihnen hilft, in ihren heimatlichen, ariden Habitaten zu überleben.

Aussäen und Einpflanzen

Die Aussaat von Opuntiensamen erfolgt am besten im Frühjahr oder Sommer in sauberen Anzuchttöpfen mit durchlässigem, körnigem Substrat. Das Substrat sollte leicht feucht, aber nicht nass gehalten werden. Die Keimung kann je nach Art und Temperatur einige Wochen bis Monate dauern. Jungpflanzen können in größere Töpfe oder ins Freie umgepflanzt werden, nachdem sie ausreichend verwurzelt sind.

Blätter

Opuntien besitzen modifizierte Blätter in Form von Dornen oder Borsten, welche aus Areolen, spezialisierten Strukturen, entspringen. Diese „Blätter“ sind Anpassungen an das Leben in trockenen Umgebungen und dienen dem Schutz vor Herbivoren sowie der Reduzierung von Wasserverlust.

Blütezeit

Die Blütezeit variiert je nach Art und Standort, findet jedoch überwiegend im späten Frühling bis Frühsommer statt. Die Blüten sind oft groß und leuchtend, und in vielen Fällen nur für kurze Zeit geöffnet.

Standort

Ein vollsonniger Standort ist ideal für Opuntien, da sie viel Licht benötigen, um kräftig zu wachsen und zu blühen. Sie stehen gerne warm und können auch in mediterranen oder anderen trockenen Klimazonen im Freiland kultiviert werden.

Boden & PH-Wert

Opuntien bevorzugen durchlässige, kiesige oder sandige Böden, die eine gute Drainage ermöglichen. Sie sind anpassungsfähig in Bezug auf den pH-Wert, gedeihen aber am besten in leicht sauren bis neutralen Böden.

Wasserbedarf

Der Wasserbedarf ist gering, da sie Experten in der Wasserspeicherung sind. In den Sommermonaten regelmäßig, aber sparsam gießen und zwischen den Wassergaben das Substrat vollständig austrocknen lassen. In den Wintermonaten die Wassergaben stark reduzieren.

Beschneiden

Ein regelmäßiger Rückschnitt ist bei Opuntien in der Regel nicht notwendig. Beschädigte oder kranke Segmente können jedoch entfernt werden, um das Wachstum der Pflanze zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen.

Umtopfen

Opuntien sollten umgetopft werden, wenn das Wurzelsystem den vorhandenen Topf ausfüllt. Das Umtopfen erfolgt am besten im Frühjahr, wobei eine neue Erde verwendet und darauf geachtet werden sollte, die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Frosthärte

Die Frosthärte variiert von Art zu Art. Es gibt sowohl frostempfindliche als auch frostharte Sorten, die kurzzeitige Minustemperaturen überstehen können.

Krankheiten

Opuntien können von Schädlingen wie Schildläusen, Spinnmilben und Wurzelfäulnis betroffen sein. Gute Pflege und die richtige Standortwahl helfen, diese Probleme zu minimieren.

Verwendung

Opuntien dienen nicht nur als attraktive Zierpflanzen, sondern ihre Früchte sind in vielen Kulturen auch eine Nahrungsquelle und ihre breiten Segmente können als Tierfutter dienen.

Synonyme

Je nach Art und Kultivar können unterschiedliche Synonyme existieren, die für die jeweilige Opuntienart verwendet werden.

Giftig

Opuntien gelten im Allgemeinen nicht als giftig, jedoch können ihre Dornen bei Berührung Hautreizungen verursachen.

Pflege

Um eine gesunde Pflanze zu erhalten, sollten die grundsätzlichen Bedürfnisse nach Licht, wenig Wasser und guter Drainage beachtet werden. Zudem müssen faulende oder beschädigte Glieder entfernt werden.

Liste Begleitpflanzen

Bei der Gestaltung eines Gartens oder einer Pflanzung mit Opuntien sollten Begleitpflanzen gewählt werden, die ähnliche Bedingungen hinsichtlich Licht, Boden und Wasserbedarf bevorzugen. Hier ist eine Auswahl von Pflanzen, die gut als Begleiter für Opuntien geeignet sind:

  1. Agaven (Agave spp.) – Teilen mit Opuntien die Vorliebe für sonnige Standorte und trockene Böden.
  1. Echinokakteen (Echinocactus spp.) – Auch bekannt als Kugelkakteen, passen sie gut in eine Kakteenlandschaft.
  1. Sempervivum (Sempervivum spp.)Hauswurz-Pflanzen bieten robuste Rosetten und erschaffen Akzente.
  1. Aloe-Arten (Aloe spp.) – Ihre skulpturalen Blätter und Stressfarben sind eine schöne Ergänzung.
  1. Yuccas (Yucca spp.) – Mit ihren hohen Blütenspitzen und schwertförmigen Blättern bieten sie eine andere Textur.
  1. Sedum (Sedum spp.)Fetthenne-Arten sind pflegeleichte Bodendecker mit ansprechenden Blüten und Blättern.
  1. Mittelmeer-StaudenLavendel (Lavandula spp.) und andere duftende Kräuter, die Trockenheit vertragen und Schmetterlinge sowie Bienen anlocken.
  1. Gräser – Gräser wie das Blauschwingelgras (Festuca glauca) ergänzen mit ihrer filigranen Form die stacheligen Konturen der Opuntien.
  1. Euphorbia-Arten (Euphorbia spp.) – insbesondere solche mit sukkulenten Eigenschaften, wie Euphorbia tirucalli, die gut zum Wüstenflair passen.
  1. Mittelgroße Sträucher – wie z.B. die Mexikanische Bird of Paradise (Caesalpinia mexicana), die robust sind und dennoch attraktive Blüten bieten.
  1. Steingartenpflanzen – wie Dianthus und verschiedene Arten von Thymian, die sich für Randbepflanzungen und Füllstoffe eignen.
  1. Lebende Steine (Lithops spp.) – Diese kleinen sukkulenten Pflanzen mit steinähnlichem Aussehen ergänzen die Texturen von Kakteenbeeten.
  1. Portulak (Portulaca spp.) – Bunte und hitzebeständige Pflanzen, die auch als Bodenbedeckung dienen.

Bei der Auswahl von Begleitpflanzen sollte stets bedacht werden, dass diese mit den Opuntien hinsichtlich Pflegeansprüchen und Wachstumsbedingungen harmonieren sollten. Eine überlegte Pflanzenwahl trägt zur Gesundheit und zum ästhetischen Erscheinungsbild des Gesamtarrangements bei.

Pflanzenfamilie

Opuntien gehören zur Familie der Kakteengewächse (Cactaceae), die eine große Vielfalt an trockenheitstoleranten Pflanzen umfasst.

Diese detaillierte Pflegeanleitung sollte Ihnen dabei helfen, erfolgreich Opuntien in Ihrem Garten oder als Topfpflanzen zu kultivieren.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
Opuntia ficus indica,Feigenkaktus,sehr Große Pflanzen,ca.40cm hoch
30 Bewertungen
Opuntia ficus indica,Feigenkaktus,sehr Große Pflanzen,ca.40cm hoch
  • kräftige Opuntien mit kräftigem Neuaustrieb
  • schöne grosse Pflanzen,Gesamthöhe ca.45-50cm
  • grosser 20er Topf
Bestseller Nr. 2
ROTOPOR Lava 8-16 mm Rot-Braun Deko 20 Ltr Sack Lavakies Kies Mulch Lavasplitt Rot Braun Eifellava
21 Bewertungen
Zimmerpflanze und pflegeleichte Sukkulente"> Bestseller Nr. 3
Fangblatt - Opuntia Jamaicensis - der Gliederkaktus aus Jamaica - eine außergewöhnliche Zimmerpflanze und pflegeleichte Sukkulente
30 Bewertungen
Fangblatt - Opuntia Jamaicensis - der Gliederkaktus aus Jamaica - eine außergewöhnliche Zimmerpflanze und pflegeleichte Sukkulente
  • EYECATCHER - der Kaktus aus Jamaica ist ein absoluter Hingucker auf Ihrem Fensterbrett. Das satte dunkle Grün der Blätter und seine schwefelgelben Blüten bringen bei jedem Ansehen erneut Freude.
  • TOP QUALITÄT - Sie erhalten eine echte, sehr gut gewachsene und starke Pflanze, im 12er Rundtopf mit einer Höhe von ca. 25 cm
  • EIN STÜCK ARTENVIELFALT - Holen Sie sich ein Stück der Vielfalt der Natur nach Hause und verschönern Sie sich Ihre Wohnung
weitere Gewächse

Diptam (Dictamnus)
Duftnessel (Agastache)
Edeldistel, Mannstreu (Eryngium)
Erbsenstrauch (Caragana)
Eselsdistel (Onopordon)
Fackellilie (Kniphofia)
Federborstengras, Lampenputzergras (Pennisetum)
Federgras (Stipa)

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API