Die Gaura lindheimeri ist eine zauberhafte Pflanze, die durch ihre filigranen Blütenstände und ihr zartes Aussehen begeistert. Doch nicht nur optisch hat sie einiges zu bieten, auch in der Pflege erweist sie sich als robust und pflegeleicht. Wer nach einer Pflanze sucht, die im Garten oder auf dem Balkon für Farbtupfer sorgt, ist mit der Gaura lindheimeri bestens beraten.

Standortwahl

Ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Pflege der Gaura lindheimeri ist die richtige Standortwahl. Diese zauberhafte Pflanze benötigt einen sonnigen und warmen Platz im Garten, da sie viel Licht und Wärme benötigt, um optimal zu gedeihen. Ein windgeschützter Ort ist dabei von Vorteil, da starke Winde die zarten Blütenblätter beschädigen können. Auch sollte der Boden gut durchlässig sein, damit überschüssiges Wasser abfließen kann und keine Staunässe entsteht. Bei der Standortwahl sollte auch bedacht werden, dass Gauras eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen können und genügend Platz benötigen.

Bodenbeschaffenheit und -vorbereitung

Bei der Pflege von Gaura lindheimeri spielt die Bodenbeschaffenheit eine entscheidende Rolle. Die Pflanze bevorzugt einen durchlässigen, humusreichen und leicht sauren Boden. Schwere Lehmböden sollten unbedingt mit Sand oder Kies aufgelockert werden, um Staunässe zu vermeiden. Vor dem Einpflanzen empfiehlt es sich, den Boden gründlich zu lockern und Unkräuter sowie Steine zu entfernen. Eine gute Vorbereitung des Bodens fördert das Wachstum der Gaura lindheimeri und sorgt für gesunde Blütenpracht während der Saison. Auch eine gezielte Düngung mit organischen Stoffen wie Kompost kann helfen, den Nährstoffbedarf der Pflanze zu decken.

Das richtige Pflanzen

Beim Pflanzen der Gaura lindheimeri ist es wichtig, dass Sie auf die richtige Einpflanztiefe achten. Diese sollte nicht zu tief sein, da die Wurzeln sonst keine ausreichende Belüftung erhalten und faulen können. Setzen Sie die Pflanze am besten so in den Boden, dass der Wurzelballen leicht mit Erde bedeckt ist und drücken Sie die Erde gut an. Anschließend gießen Sie die Pflanze gründlich an und sorgen dafür, dass sie in den ersten Wochen regelmäßig feucht gehalten wird. Achten Sie darauf, dass sich keine Staunässe bildet, da diese der Gaura lindheimeri schaden kann. Wenn Sie mehrere Pflanzen setzen möchten, sollten Sie einen Abstand von etwa 30-40 cm zwischen den einzelnen Exemplaren einhalten. So haben diese genug Platz zum Wachsen und Entfalten ihrer zauberhaften Blütenpracht.

Bewässerung und Feuchtigkeit

Eine wichtige Komponente bei der Pflege der Gaura lindheimeri ist die Bewässerung und Feuchtigkeit. Es ist wichtig, dass die Pflanze ausreichend Wasser erhält, aber nicht zu viel. Die Gaura lindheimeri bevorzugt einen durchlässigen Boden, der nicht zu nass sein sollte. Einmal pro Woche gießen reicht in der Regel aus, es sei denn es herrscht eine längere Trockenperiode oder hohe Temperaturen. Dann ist es ratsam öfter zu gießen und sicherzustellen, dass der Boden immer leicht feucht bleibt. Eine gute Methode zur Überprüfung des Wasserbedarfs ist das Einführen eines Fingers in den Boden um festzustellen ob er noch feucht genug ist oder ob es Zeit zum Gießen ist. Beim Gießen sollten Sie darauf achten, dass das Wasser direkt auf den Boden und nicht auf die Blätter gesprüht wird, da dies Krankheiten begünstigt und auch dazu führen kann, dass sich Sonnenbrand an den Blättern bildet.

Düngung und Nährstoffversorgung der zauberhaften Pflanze

Die Gaura lindheimeri ist nicht nur aufgrund ihrer zarten, weißen Traubenblüten eine zauberhafte Pflanze, sondern auch aufgrund ihrer einfachen Pflege. Um die Gaura lindheimeri optimal mit Nährstoffen zu versorgen, ist es ratsam, den Boden bereits bei der Vorbereitung mit reichhaltigem Kompost oder Dünger anzureichern. Während des Wachstums benötigt die Pflanze dann alle paar Wochen zusätzliche Nährstoffe in Form von Flüssigdünger oder Granulatdünger. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die empfohlene Dosierung nicht überschreiten und den Dünger immer in ausreichender Menge und Abstand zur Pflanze verteilen. Eine Überdüngung kann nämlich genauso schädlich sein wie ein Mangel an Nährstoffen.

Schutz vor Schädlingen und Krankheiten

Um eine gesunde und blühende Gaura lindheimeri zu erhalten, ist es wichtig, sie vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Eine Infektion mit Pilzkrankheiten kann beispielsweise durch Staunässe im Boden oder einen feuchten Standort begünstigt werden. Um dies zu vermeiden, sollte die Gaura auf einem gut durchlässigen Boden gepflanzt werden und nur mäßig gegossen werden. Zudem empfiehlt es sich, abgestorbene Pflanzenteile regelmäßig zu entfernen und darauf zu achten, dass die Pflanze ausreichend Luft bekommt. Auch Schädlingsbefall kann der Gaura zusetzen. Einige häufig vorkommende Schädlinge sind Blattläuse oder Spinnmilben. Hier hilft ein gezieltes Einsprühen mit einem geeigneten Insektizid oder das Entfernen der betroffenen Stellen. Eine regelmäßige Kontrolle der Pflanze auf mögliche Schädlinge oder Krankheiten ist daher empfehlenswert, um ihr ein gesundes Wachstum zu ermöglichen und ihre zauberhafte Blütepracht vollständig entfalten zu können.

Rückschnitt und Überwinterung: Was muss beachtet werden?

Ein wichtiger Aspekt bei der Pflege von Gaura lindheimeri ist der Rückschnitt und die Überwinterung. Hierbei gilt es einige Punkte zu beachten, um die Pflanze gesund und blühfreudig zu halten. Der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt ist im Frühjahr, sobald keine Frostgefahr mehr besteht. Dabei sollten alle vertrockneten Triebe entfernt werden und die Pflanze auf etwa 10-15 cm Höhe zurückgeschnitten werden. Auch ein leichter Rückschnitt im Sommer kann dazu beitragen, dass die Pflanze kompakter wächst und sich mehr Verzweigungen bildet. Bei der Überwinterung sollte darauf geachtet werden, dass Gaura lindheimeri an einem geschützten Standort überwintert wird. Eine Mulchschicht aus Laub oder Stroh kann dabei helfen, die Wurzeln vor Kälte zu schützen. In besonders kalten Gegenden empfiehlt es sich zudem, die Pflanze mit Vlies oder Jute abzudecken. Es ist wichtig zu wissen, dass Gaura lindheimeri nicht winterhart ist und in Regionen mit starken Frösten nur als Kübelpflanze gehalten werden kann. In diesem Fall sollte man darauf achten, dass die Pflanze während des Winters an einem hellen Ort mit Temperaturen zwischen 5-10°C überwintert wird. Durch Beachtung dieser Tipps zur Rückschnitt- und Überwinterungs-Pflege kann man sicherstellen, dass sein Gewächs auch im nächsten Jahr wieder üppig blüht und eine wahre Augenweide darstellt.

Vermehrungsmöglichkeiten für weitere schöne Exemplare

Für alle, die gerne ihre eigene Gaura lindheimeri züchten möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist die Vermehrung durch Stecklinge. Dazu benötigt man junge Triebe der Pflanze, die man im Frühjahr oder Sommer abschneidet und in ein Glas mit Wasser stellt. Sobald sich Wurzeln bilden, kann man den Steckling in einen Topf mit Erde setzen und ihn an einem schattigen Platz stehen lassen. Wenn der Steckling kräftig genug gewachsen ist, kann er ins Freie gepflanzt werden. Eine andere Möglichkeit ist die Vermehrung durch Aussaat von Samen. Dazu sammelt man im Herbst oder Winter reife Samen aus den Blütenständen der Gaura lindheimeri und lässt sie trocknen. Anschließend können sie in Töpfe mit Erde gesät werden und an einem hellen Platz stehen gelassen werden. Sobald die Pflänzchen groß genug sind, können sie ins Freie gepflanzt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle gezogenen Exemplare einer Gaura lindheimeri unbedingt genau wie das Mutterexemplar aussehen müssen. Es kann auch zu leichten Variationen kommen, was jedoch oft eine schöne Überraschung sein kann. Neben der Vermehrung durch Stecklinge oder Aussaat von Samen gibt es auch die Möglichkeit, frische Wurzelausläufer abzutrennen und als eigenständige Pflanze einzupflanzen. Egal welche Methode zur Vermehrung gewählt wird – es lohnt sich auf jeden Fall, diese zauberhaften Pflanzen weiter zu vermehren und dadurch noch mehr Freude an ihnen zu haben.

Zusammenfassung:

Gaura lindheimeri (heute korrekter Oenothera lindheimeri) ist eine attraktive, ausdauernde Pflanze, die sich durch graziöse Blüten auszeichnet. Im Folgenden finden Sie Informationen zu verschiedenen Aspekten ihrer Pflege und Eigenschaften:

Wuchs: Das Gewächs wächst buschig und erreicht eine Höhe von 50 bis 150 Zentimetern. Mit ihren langen, schlanken Stängeln und der aufrechten Wuchsform kann sie eine breit gefächerte Silhouette entwickeln.

Aussäen und Einpflanzen: Aussaat erfolgt in Schalen im Frühjahr. Pikieren Sie die Pflänzchen, wenn sie groß genug sind, und pflanzen Sie sie ins Freie, sobald die Frostgefahr vorüber ist. Sie können Gaura auch über Stecklinge oder Teilung vermehren.

Blätter: Die Blätter sind lanzettlich, schmal und oftmals am Rand leicht gezahnt. Sie können grün oder in bestimmten Züchtungen auch rötlich gefärbt sein.

Blütezeit: Die Blütezeit von Gaura lindheimeri erstreckt sich vom Frühsommer bis in den Herbst hinein. Die Pflanze produziert zahlreiche sternförmige Blüten, die an langen Stielen sitzen und häufig in Weiß, Rosa oder Zartrosa auftreten.

Standort: Die Pflanze bevorzugt einen vollsonnigen Standort. Sie ist ideal für Beet- und Rabattenbepflanzungen sowie für den Einsatz in Stauden- und Präriegärten.

Boden: Gaura lindheimeri gedeiht am besten in gut durchlässigen, mageren bis normalen Gartenböden. Sie toleriert auch leichte Trockenheit und ist somit gut für sandige oder kiesige Böden geeignet.

Wasserbedarf: Die Pflanze ist trockenheitstolerant, benötigt aber in den ersten Wochen nach dem Pflanzen regelmäßige Wassergaben. Danach kommt sie mit mäßiger Bewässerung aus, sofern der Boden gut durchlässig ist.

Beschneiden: Gaura kann im Frühjahr zurückgeschnitten werden, um ein kompaktes Wachstum zu fördern und verholzte Stiele zu entfernen.

Umtopfen: In Kübeln oder Töpfen wachsende Pflanzen sollten nach Bedarf umgetopft werden, wenn die Wurzeln zu stark durch das Abzugsloch wachsen oder der Topf offensichtlich zu klein wird.

Frosthärte: Gaura lindheimeri ist in milden Klimazonen winterhart. In kälteren Regionen benötigt sie Winterschutz oder sollte als Kübelpflanze überwintert werden.

Krankheiten: Die Pflanze ist anfällig für Rost und manchmal von Mehltau befallen. Gute Luftzirkulation und Vermeidung von Staunässe können dem vorbeugen.

Verwendung: Gaura lindheimeri wird gerne in Naturgärten, als Solitärstaude in Staudenbeeten oder für die Gruppenbepflanzung verwendet. Außerdem ist sie eine beliebte Wahl für moderne, pflegeleichte Gärten und Großflächenbepflanzungen.

Synonyme: Früher bekannt als Gaura lindheimeri, wurde die Pflanze taxonomisch in die Gattung der Nachtkerzengewächse (Oenothera) umgegliedert und heißt nun Oenothera lindheimeri.

Giftig: Gaura lindheimeri gilt im Allgemeinen nicht als giftige Pflanze und ist für Menschen sowie Haustiere unbedenklich.

Pflanzenfamilie: Die Pflanze gehört zur Familie der Onagraceae, den Nachtkerzengewächsen.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
3 x Gaura lindheimeri 'Whirling Butterflies‘ (Stauden/Staude/Winterhart/Mehrjährig) Prachtkerze weiß- Dauerblüher - Sehr bienenfreundlich - für alle Insekten sehr wertvoll - von Stauden Gänge
107 Bewertungen
3 x Gaura lindheimeri 'Whirling Butterflies‘ (Stauden/Staude/Winterhart/Mehrjährig) Prachtkerze weiß- Dauerblüher - Sehr bienenfreundlich - für alle Insekten sehr wertvoll - von Stauden Gänge
  • Gaura lindheimeri 'Whirling Butterflies‘ / Prachtkerze weiss / Topfgröße: 9x9 cm (0,5 Liter) / Wuchshöhe: ca. von 50 cm bis 70 cm / Wuchsbreite: 30 - 40 cm / Standort: Sonne / Blütezeit :Juli - Oktober / Bodenart: möglichst durchlässig und sandig / Wasserbedarf: gering / Winterhart
  • Eine wahre Augenweide aus der Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae) ist die Prachtkerze 'Whirling Butterflies'. Ihr Sortenname, der sich als "wirbelnde Schmetterlinge" übersetzen lässt, beschreibt treffend das Erscheinungsbild ihrer Blüten. Die Pflanze beeindruckt vor allem durch ihre florale Pracht. An schlanken, hell- bis graugrünen Stielen sitzen die großen, reinweißen Blüten, die in ihrer Gesamtheit eine prächtige Rispe formen.
  • Die Blüten leuchten förmlich im Garten und werden von pinkroten Knospen begleitet, die einen reizvollen Kontrast bieten. Die vierblättrigen Rispenblüten mit ihren herausragenden Pollenstängeln und das lanzettliche Laub in Hell- bis Graugrün setzen zusammen ein spektakuläres Bild. Am besten gedeiht die Prachtkerze 'Whirling Butterflies' in voller Sonne auf einem trockenen, neutralen und gut durchlässigen Boden.
Bestseller Nr. 2
6 x Gaura Lindheimeri - Prachtkerze in 9x9cm Topf - Zierliche Stauden für den Garten
8 Bewertungen
6 x Gaura Lindheimeri - Prachtkerze in 9x9cm Topf - Zierliche Stauden für den Garten
  • ANMUTIGE BLUTENPRACHT: Gaura lindheimeri blüht von Juli bis Ende Oktober mit wunderschönen schmetterlingsähnlichen Blüten. Die Blütenblätter haben einen zauberhaften rosa-weißen Farbton und verleihen Ihrem Garten eine bezaubernde Note.
  • ROBUSTE NATUR: Diese Pflanze ist widerstandsfähig und gut gegen Meeresbrisen und Luftverschmutzung geschützt. Sie ist perfekt für Standorte in Küstennähe geeignet und bewahrt ihre Schönheit in verschiedenen Umgebungen.
  • LANGE BLUTEZEIT: Mit einer langen Blütezeit von Juli bis Oktober sorgt Gaura lindheimeri für anhaltende Freude in Ihrem Garten und bietet kontinuierlich eine atemberaubende Blütenpracht.
Bestseller Nr. 3
1 x Gaura lindheimeri 'Whirling Butterflies‘ (Stauden/Staude/Winterhart/Mehrjährig) Prachtkerze weiß- Dauerblüher - Sehr bienenfreundlich - für alle Insekten sehr wertvoll - von Stauden Gänge
58 Bewertungen
1 x Gaura lindheimeri 'Whirling Butterflies‘ (Stauden/Staude/Winterhart/Mehrjährig) Prachtkerze weiß- Dauerblüher - Sehr bienenfreundlich - für alle Insekten sehr wertvoll - von Stauden Gänge
  • Gaura lindheimeri 'Whirling Butterflies‘ / Prachtkerze weiss / Topfgröße: 9x9 cm (0,5 Liter) / Wuchshöhe: ca. von 50 cm bis 70 cm / Wuchsbreite: 30 - 40 cm / Standort: Sonne / Blütezeit :Juli - Oktober / Bodenart: möglichst durchlässig und sandig / Wasserbedarf: gering / Winterhart
  • Eine wahre Augenweide aus der Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae) ist die Prachtkerze 'Whirling Butterflies'. Ihr Sortenname, der sich als "wirbelnde Schmetterlinge" übersetzen lässt, beschreibt treffend das Erscheinungsbild ihrer Blüten. Die Pflanze beeindruckt vor allem durch ihre florale Pracht. An schlanken, hell- bis graugrünen Stielen sitzen die großen, reinweißen Blüten, die in ihrer Gesamtheit eine prächtige Rispe formen.
  • Die Blüten leuchten förmlich im Garten und werden von pinkroten Knospen begleitet, die einen reizvollen Kontrast bieten. Die vierblättrigen Rispenblüten mit ihren herausragenden Pollenstängeln und das lanzettliche Laub in Hell- bis Graugrün setzen zusammen ein spektakuläres Bild. Am besten gedeiht die Prachtkerze 'Whirling Butterflies' in voller Sonne auf einem trockenen, neutralen und gut durchlässigen Boden.
weitere Gewächse

Ochsenauge (Buphthalmum)
Oregano, Wilder Majoran (Origanum)
Ölweide (Elaeagnus)
Orangenblume (Choisya)
Palmlilie (Yucca)
Perlgras (Melica)
Purpur-Fetthenne (Sedum telephium)
Prachtkerze

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API