Eine Witwenblume kann eine wunderschöne Ergänzung für Ihre Wohnräume sein. Aber warum sollten Sie sich gerade für diese Pflanze entscheiden? Nun, es gibt mehrere Gründe dafür. Zum einen ist die Witwenblume einfach zu pflegen und eignet sich somit perfekt für Einsteiger in die Zimmerpflanzenwelt. Zum anderen gibt es viele verschiedene Sorten von Witwenblumen, sodass Sie sicherlich eine finden werden, die Ihrem Geschmack und Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht. Darüber hinaus hat die Witwenblume auch eine interessante Geschichte und Bedeutung als Zimmerpflanze, über die wir im nächsten Abschnitt sprechen werden. Also lassen Sie uns gemeinsam entdecken, wie eine Witwenblume Ihre Wohnräume bereichern kann!

Geschichte und Bedeutung als Zimmerpflanze

Als Zimmerpflanze erfreut sich die Witwenblume seit Jahrhunderten großer Beliebtheit. Die Pflanze mit den charakteristischen weißen Blüten und dem dunklen Stempel hat eine lange Geschichte und eine besondere Bedeutung. Ursprünglich stammt die Witwenblume aus Mexiko, wo sie als Heilpflanze eingesetzt wurde. Im Europa des 19. Jahrhunderts war sie dann als Zierpflanze sehr begehrt und galt als Symbol der Treue und der ewigen Liebe. Auch heute noch ist die Witwenblume ein beliebtes Geschenk für Hochzeiten oder Valentinstage, da sie für Reinheit, Unschuld und Hingabe steht. Als Zimmerpflanze sorgt sie nicht nur für eine romantische Atmosphäre, sondern auch für ein angenehmes Raumklima, da sie Schadstoffe aus der Luft filtern kann.

Tipps zum Kauf einer Witwenblume:

Beim Kauf einer Witwenblume gibt es einige wichtige Tipps zu beachten, um sicherzustellen, dass die Pflanze optimal gedeiht. Zunächst sollte der richtige Standort gewählt werden, da die Witwenblume viel Licht braucht. Ein Platz in der Nähe eines Fensters ist daher ideal. Beim Kauf sollte auch die Qualität der Pflanze überprüft werden, indem man auf gesunde Blätter und Wurzeln achtet. Es ist auch wichtig, individuelle Vorlieben und Pflegebedürfnisse zu berücksichtigen. Zum Beispiel benötigt eine Witwenblume regelmäßiges Gießen und Düngen sowie gelegentliches Umtopfen oder Beschneiden. Durch sorgfältige Auswahl und Pflege kann eine Witwenblume ein schönes Highlight in jedem Wohnraum darstellen.

a) Auswahl des richtigen Standorts für die Pflanze

Bei der Auswahl des richtigen Standorts für Ihre Witwenblume sollten Sie darauf achten, dass sie ausreichend Licht und Wärme erhält. Am besten eignet sich ein Fensterplatz in südlicher oder westlicher Ausrichtung. Allerdings sollte die Pflanze nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein, da dies zu Verbrennungen der Blätter führen kann. Auch Zugluft und Temperaturschwankungen sollten vermieden werden, um eine optimale Entwicklung Ihrer Witwenblume zu gewährleisten. Eine ideale Raumtemperatur liegt zwischen 18 und 24 Grad Celsius. Überlegen Sie sich daher im Vorfeld genau, wo Sie Ihre Zimmerpflanze platzieren möchten und ob diese Bedingungen erfüllt werden können.

b) Überprüfen der Qualität der Pflanze beim Kauf

Beim Kauf einer Witwenblume ist es wichtig, auf die Qualität der Pflanze zu achten. Hierbei sollten Sie besonders darauf achten, dass die Blätter der Pflanze kräftig grün und frei von Verfärbungen oder Schädlingen sind. Auch die Stängel sollten stabil und gerade sein, um einen gesunden Wuchs zu gewährleisten. Beim Kauf einer Witwenblume empfiehlt es sich außerdem, nur bei seriösen Händlern einzukaufen. Dies kann beispielsweise ein Gartencenter oder eine Baumschule sein, wo Sie in der Regel qualitativ hochwertige Pflanzen finden können. Wenn Sie online kaufen möchten, sollten Sie sich im Vorfeld über den Anbieter informieren und gegebenenfalls Bewertungen anderer Kunden lesen. Durch eine sorgfältige Überprüfung der Qualität beim Kauf können Sie sicherstellen, dass Ihre neue Zimmerpflanze lange Freude bereitet und gesund wachsen kann.

c) Berücksichtigung der individuellen Vorlieben und Pflegebedürfnisse

Bei der Auswahl einer Witwenblume als Zimmerpflanze ist es wichtig, nicht nur auf die äußere Erscheinung und Qualität zu achten, sondern auch die individuellen Vorlieben und Pflegebedürfnisse der Pflanze zu berücksichtigen. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass die Witwenblume auch langfristig ein schöner Blickfang in den Wohnräumen bleibt. Die richtige Pflege hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Standort und der Luftfeuchtigkeit im Raum. Auch die Bewässerung spielt eine wichtige Rolle bei der Gesundheit der Pflanze. Es lohnt sich daher, vor dem Kauf einer Witwenblume Informationen über deren spezielle Bedürfnisse zu sammeln und diese dann bei der Pflege zu berücksichtigen. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Witwenblume nicht nur schön aussieht, sondern auch lange Freude bereitet.

Die richtige Pflege einer Witwenblume:

Um eine Witwenblume optimal zu pflegen, ist es wichtig, einige grundlegende Bewässerungsrichtlinien zu beachten. Die Pflanze benötigt in der Regel regelmäßiges Gießen, insbesondere während heißer und trockener Perioden. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass die Wurzeln nicht im Wasser stehen bleiben. Eine gute Methode ist es daher, den Boden regelmäßig auf Feuchtigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls das Gießverhalten anzupassen. Neben einer angemessenen Bewässerung muss auch auf die Versorgung mit Nährstoffen geachtet werden. Düngemittel können hierbei helfen, den Bedarf der Pflanze zu decken. Es empfiehlt sich jedoch, nur sparsam zu düngen und darauf zu achten, dass keine Überdüngung stattfindet. Auch die Temperatur- und Lichtverhältnisse spielen eine wichtige Rolle für das Wachstum und die Blüte der Witwenblume. Diese bevorzugt in der Regel helle Standorte mit direktem Sonnenlicht oder zumindest indirektem Licht. Bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius kann die Pflanze jedoch Schaden nehmen. Trotz sorgfältiger Pflege kann es vorkommen, dass Probleme bei der Witwenblume auftreten – sei es durch Schädlinge oder Krankheiten. Es ist daher ratsam, frühzeitig mögliche Symptome zu erkennen und entsprechend gegenzusteuern – beispielsweise durch den Einsatz von Insektiziden oder Fungiziden. Insgesamt gilt: Wer seine Witwenblume mit der gebotenen Sorgfalt pflegt und auf mögliche Probleme schnell reagiert, kann sich über eine lange Blütezeit und gesunde Pflanzen freuen.

a) Bewässerungsrichtlinien und -häufigkeit

Eine der wichtigsten Aspekte bei der Pflege einer Witwenblume ist die Bewässerung. In der Regel benötigt die Pflanze eine ausreichende Menge an Wasser, um gesund und kräftig zu bleiben. Es ist jedoch wichtig, den Boden nicht zu überschwemmen oder zu trocknen, da dies negative Auswirkungen auf das Wachstum haben kann. Die Häufigkeit der Bewässerung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Standort und dem Klima. Im Allgemeinen sollten Sie Ihre Witwenblumen einmal pro Woche gießen und sicherstellen, dass sie genügend Feuchtigkeit erhalten. Achten Sie darauf, dass sich keine Staunässe im Boden bildet und lassen Sie das Wasser gut ablaufen, damit die Wurzeln nicht faulen. Wenn es besonders heiß oder trocken ist, können Sie auch öfter bewässern oder einen Sprühnebel auf die Blätter sprühen, um eine höhere Luftfeuchtigkeit zu schaffen. Befolgen Sie diese Richtlinien für eine erfolgreiche Bewässerung Ihrer Witwenblumen und genießen Sie ihr blühendes Erscheinungsbild in Ihrem Garten!

b) Düngemittel und Nährstoffbedarf

Bei der Pflege von Witwenblumen ist es wichtig, den Nährstoffbedarf der Pflanze zu berücksichtigen. Die richtige Düngung kann das Wachstum und die Blütenbildung fördern und somit für einen schönen Garten sorgen. Im Allgemeinen benötigt die Witwenblume eine ausgewogene Mischung aus Stickstoff, Phosphor und Kalium. Ein paar Wochen nach dem Einpflanzen sollte eine erste Düngung erfolgen, gefolgt von weiteren Zugaben während der Wachstumsphase. Es empfiehlt sich, organische Dünger zu verwenden, da diese schonender für die Umwelt sind als synthetische Varianten. Auch hier gilt: Weniger ist manchmal mehr! Eine Überdüngung kann schädlich sein und das Wachstum hemmen oder sogar zum Absterben der Pflanze führen. Beobachten Sie Ihre Witwenblumen genau und passen Sie die Düngeintervalle gegebenenfalls an ihre Bedürfnisse an.

c) Optimale Temperatur- und Lichtverhältnisse

Für eine optimale Pflege und ein gutes Wachstum der Witwenblume sind die richtigen Temperatur- und Lichtverhältnisse von großer Bedeutung. Die Pflanze bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit einer gleichmäßigen Versorgung an Sonnenlicht. Auch die Temperatur spielt eine wichtige Rolle, da die Witwenblume frostempfindlich ist und bei Temperaturen unter 0°C Schaden nehmen kann. Die ideale Temperatur für eine gesunde Entwicklung liegt zwischen 15°C und 25°C. Eine regelmäßige Kontrolle des Standorts sowie gegebenenfalls das Anbringen eines Wetterschutzes können hierbei helfen, um den optimalen Zustand zu gewährleisten. Darüber hinaus empfiehlt es sich, während der heißen Sommermonate ausreichend zu bewässern und bei Bedarf zu düngen, um ein gesundes Wachstum sicherzustellen. Mit diesen Tipps wird Ihre Witwenblume nicht nur blühen, sondern auch lange Zeit gesund bleiben!
Bei der Pflege von Witwenblumen ist es wichtig, auf mögliche Probleme zu achten und rechtzeitig einzugreifen. Schädlinge wie Blattläuse oder Weiße Fliegen können durch regelmäßiges Abspritzen mit Wasser oder den Einsatz von natürlichen Feinden wie Marienkäfern bekämpft werden. Auch Krankheiten wie Mehltau können vermieden werden, indem man die Pflanze nicht zu dicht an andere Gewächse setzt und für ausreichende Belüftung sorgt. Sollte dennoch eine Krankheit auftreten, gibt es verschiedene Hausmittel wie Milch-Wasser-Gemische oder Knoblauchextrakte, die helfen können. Eine gesunde Ernährung und ausgewogene Bodenbedingungen sind ebenfalls entscheidend für das Wohlbefinden und das Wachstum der Witwenblume. Mit ein wenig Aufmerksamkeit kann man jedoch sicherstellen, dass diese elegante Pflanze in voller Pracht erstrahlt und zum Blickfang im Garten wird.

Umgang mit möglichen Problemen bei der Pflege:

Bei der Pflege von Witwenblumen kann es immer wieder zu Problemen kommen, die das Wachstum und die Schönheit der Pflanze beeinträchtigen. Ein häufiges Problem sind Schädlinge wie Blattläuse oder Spinnmilben, die sich gerne auf den Blättern und Stängeln niederlassen und sich rasch vermehren können. Um dies zu verhindern, sollten Sie regelmäßig Ihre Witwenblumen auf Anzeichen von Schädlingen untersuchen und gegebenenfalls schnell handeln. Eine weitere Herausforderung bei der Pflege von Witwenblumen ist das Risiko von Krankheiten wie Mehltau oder Fäulnis. Hier ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, indem Sie beispielsweise darauf achten, dass die Pflanzen nicht zu feucht gehalten werden oder dass sie genügend Luftzirkulation erhalten. Wenn jedoch eine Krankheit auftritt, müssen Sie schnell reagieren und geeignete Behandlungen durchführen, um eine Ausbreitung zu verhindern. Mit ein wenig Aufmerksamkeit und Sorgfalt können Sie jedoch mögliche Probleme bei der Pflege Ihrer Witwenblumen leicht bewältigen und sicherstellen, dass sie gesund wachsen und blühen.

a) Schädlinge erkennen und bekämpfen

Bei der Pflege eines solchen Gewächses ist es wichtig, nicht nur auf ihre Bedürfnisse bei Bewässerung und Nährstoffversorgung zu achten, sondern auch mögliche Schädlinge im Blick zu behalten. Denn auch diese können die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen und somit ihren Blüherfolg mindern. Ein häufiger Schädling bei Witwenblumen sind Blattläuse, die sich gerne auf den Blättern und Knospen niederlassen. Um diesen vorzubeugen oder sie zu bekämpfen, kann man zum Beispiel Marienkäfer oder Schlupfwespen ansiedeln, die als natürliche Feinde der Läuse dienen. Auch das Besprühen mit einem selbstgemachten Brennnesselsud kann helfen, da dieser einen unangenehmen Geruch für die Läuse verströmt. Bei einem Befall von Spinnmilben empfiehlt es sich hingegen, die betroffenen Stellen gründlich mit Wasser abzuspritzen und regelmäßig zu kontrollieren. Eine gute Pflege in Kombination mit dem richtigen Umgang bei Schädlingen kann dazu beitragen, dass eine Witwenblume lange Zeit gesund und blühfreudig bleibt.

b) Krankheiten vorbeugen oder behandeln

Wenn Sie sich dafür entschieden haben, eine Witwenblume in Ihrem Garten zu pflanzen und diese richtig zu pflegen, sollten Sie auch darauf achten, dass mögliche Probleme frühzeitig erkannt werden. So können Schädlinge schnell bekämpft und Krankheiten vorgebeugt oder behandelt werden. Eine Möglichkeit zur Vorbeugung von Krankheiten ist die regelmäßige Kontrolle der Pflanze auf Anzeichen von Stress oder Mangelerscheinungen. Auch das Entfernen von abgestorbenem Material kann dazu beitragen, dass Ihre Pflanze gesund bleibt. Sollte es dennoch zu einer Erkrankung kommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Behandlung, je nach Art der Krankheit und Schweregrad. Hierbei empfiehlt es sich jedoch immer, einen Fachmann oder eine Fachfrau um Rat zu fragen und nicht eigenständig mit chemischen Mitteln zu agieren. Mit einer sorgfältigen Pflege können Sie Ihre Witwenblume gesundhalten und lange Freude an ihr haben.

Vermehrung durch Stecklinge oder Samen

Eine weitere Möglichkeit, um Ihre neue Pflanze zu vermehren, ist durch Stecklinge oder Samen. Stecklinge können im Frühjahr oder Herbst genommen werden und sollten etwa 10 cm lang sein. Entfernen Sie die unteren Blätter und stecken Sie den Steckling in feuchte Erde. Halten Sie die Erde stets feucht und stellen Sie den Topf an einen hellen Ort, aber nicht direkt in die Sonne. Nach einigen Wochen sollten sich Wurzeln gebildet haben und der Steckling kann in einen größeren Topf umgepflanzt werden. Alternativ können Sie auch Samen verwenden, welche im Frühjahr ausgesät werden sollten. Die Samen benötigen viel Licht zum Keimen, also legen Sie sie auf die Erde ohne sie zu bedecken und drücken Sie sie leicht an. Halten Sie die Erde stets feucht und stellen Sie den Topf an einen hellen Ort. Wenn sich die ersten Blättchen zeigen, können die Jungpflanzen vereinzelt werden. Mit diesen Methoden können Sie Ihre Witwenblumen vermehren und so noch mehr von ihrer Schönheit genießen. Doch nicht nur als Pflanze sind sie vielseitig einsetzbar – auch als Dekoration machen sie eine gute Figur. Im nächsten Absatz erfahren Sie kreative Gestaltungsideen für verschiedene Wohnräume sowie Tipps zur Überwinterung Ihrer Witwenblumen.

Kreativer Einsatz in verschiedenen Wohnräumen:

Wenn Sie auf der Suche nach einer Pflanze sind, die nicht nur pflegeleicht ist, sondern auch eine elegante Note in Ihre Wohnräume bringt, dann sollten Sie unbedingt die Witwenblume ausprobieren. Diese vielseitige Schönheit eignet sich perfekt für verschiedene Gestaltungsideen im Schlafzimmer. Hier können Sie beispielsweise einen kleinen Blumentopf auf Ihrem Nachttisch platzieren oder ein Arrangement auf Ihrer Kommode erstellen. Doch auch im Wohnzimmer kann die Witwenblume ihre Wirkung entfalten und für eine stilvolle Atmosphäre sorgen. Probieren Sie doch einmal einen großen Topf mit mehreren Pflanzen in einer Ecke des Raumes zu platzieren oder arrangieren Sie sie auf einem Sideboard neben Ihrem Lieblingssofa. Und auch in Küche, Bad oder Büro lässt sich die Witwenblume wunderbar als dekoratives Element integrieren – zum Beispiel als Hingucker auf einem Regal oder als Ergänzung zu anderen Pflanzen in einem Blumenkasten am Fensterbrett. Mit etwas Kreativität und dem richtigen Einsatz werden Ihnen die Möglichkeiten der Witwenblume sicher nicht ausgehen!

a) Gestaltungsideen für das Schlafzimmer

Wenn Sie Ihre Wohnung mit ein paar neuen Designelementen auffrischen möchten, sollten Sie einen Blick auf die Witwenblume werfen. Diese vielseitige Schönheit kann nicht nur in Gärten und Parks bewundert werden, sondern eignet sich auch hervorragend für den kreativen Einsatz in verschiedenen Wohnräumen. Besonders im Schlafzimmer kann die Witwenblume eine beruhigende Wirkung entfalten und für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Eine Möglichkeit ist es, ein kleines Arrangement auf dem Nachttisch zu platzieren oder eine größere Pflanze als Blickfang am Fenster zu positionieren. Auch an der Wand kann die Witwenblume ihre Wirkung entfalten – als Wandtattoo oder als dekoratives Gemälde. Kombiniert mit hellen Farben und natürlichen Materialien wie Holz oder Leinen schaffen Sie so ein harmonisches Ambiente zum Entspannen und Träumen. Wer es noch gemütlicher mag, kann auch Duftkerzen oder ätherische Öle verwenden, um das Raumklima abzurunden. Probieren Sie es aus – mit wenigen Handgriffen können Sie Ihr Schlafzimmer in eine Oase der Ruhe verwandeln!

b) Verschönern Sie Ihr Wohnzimmer mit einer eleganten Note

Wenn Sie auf der Suche nach einer Möglichkeit sind, Ihr Wohnzimmer zu verschönern und ihm eine elegante Note zu verleihen, dann sollten Sie die Witwenblume in Betracht ziehen. Diese vielseitige Pflanze kann nicht nur in verschiedenen Farben und Größen erworben werden, sie eignet sich auch hervorragend für den Einsatz als Dekorationselement in Ihrem Wohnzimmer. Durch ihre eleganten Blüten und das üppige Laub bringt sie eine gewisse Lebendigkeit in den Raum. Platzieren Sie die Witwenblume beispielsweise auf einem Sideboard oder einem Regal und kombinieren Sie sie mit anderen dekorativen Elementen wie Kerzen oder Vasen. Alternativ können Sie auch mehrere kleine Töpfe mit Witwenblumen aufstellen und so einen ganzen Bereich des Raumes verschönern. Mit der richtigen Pflege wird die Witwenblume Ihnen lange Freude bereiten und Ihren Wohnraum um eine stilvolle Note bereichern.

c ) Dekorationstipps für Küche, Bad oder Büro

Für eine stilvolle Dekoration in Küche, Bad oder Büro eignen sich Witwenblumen besonders gut. Sie bringen Farbe und Frische in den Raum und sind dabei sehr pflegeleicht. In der Küche können kleine Töpfe mit frischen Kräutern und zarten Blüten auf der Fensterbank für eine angenehme Atmosphäre sorgen. Im Badezimmer können größere Pflanzen wie die Witwenblume als Blickfang aufgestellt werden. Besonders schön wirken sie in Kombination mit weißen Fliesen oder dunklem Holz. Auch im Büro machen sich die zarten Pflanzen gut: Ein kleiner Topf auf dem Schreibtisch kann für Entspannung sorgen und den Arbeitsplatz verschönern. Die Witwenblume ist also nicht nur ein toller Hingucker im Garten, sondern auch vielseitig einsetzbar in den eigenen vier Wänden oder am Arbeitsplatz.  Mit ein paar Handgriffen können Sie aus einer einzigen Pflanze viele weitere heranziehen. Die Vermehrung von Witwenblumen ist sowohl durch Stecklinge als auch durch Samen möglich und erfordert nur wenig Aufwand. Wenn Sie dann genug Pflanzen haben, können Sie kreativ werden und Ihre Räume mit den eleganten Blüten schmücken. Ob im Schlafzimmer als romantische Dekoration oder im Wohnzimmer als Blickfang – die Möglichkeiten sind grenzenlos. Auch in der Küche, im Bad oder sogar im Büro lassen sich Witwenblumen wunderbar in Szene setzen. Und wenn Sie noch mehr über die Welt des Gärtnerns erfahren möchten, sollten Sie lokale Veranstaltungen besuchen und sich mit anderen Gartenfreunden austauschen. Bei all dem sollten Sie aber auch darauf achten, dass Ihre Witwenblumen gut überwintern können – denn so haben Sie lange Freude an Ihrer vielseitigen Schönheit!

Teilnahme an lokalen Veranstaltungen rund um die Welt des Gärtnerns

Wenn Sie ein leidenschaftlicher Gärtner sind, dann sollten Sie unbedingt an lokalen Veranstaltungen rund um die Welt des Gärtnerns teilnehmen. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich mit anderen Gleichgesinnten auszutauschen und neue Ideen für Ihre Pflanzen zu sammeln. Auch im Hinblick auf Witwenblumen gibt es oft spezielle Veranstaltungen, bei denen Sie wertvolle Tipps zur Pflege und Vermehrung erhalten können. Darüber hinaus können Sie auf solchen Events auch exotische Witwenblumenarten entdecken und sich inspirieren lassen. Es lohnt sich also, regelmäßig Ausschau nach solchen Veranstaltungen in Ihrer Region zu halten und diese besuchen!

Tipps zur Überwinterung

Wenn Sie Ihre Witwenblumen auch im Winter glücklich und gesund halten möchten, sollten Sie ein paar Tipps zur Überwinterung beachten. Da es sich bei den meisten Sorten um frostempfindliche Pflanzen handelt, müssen diese in der kalten Jahreszeit ins Haus geholt werden. Am besten wählen Sie dazu einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung aus. Während des Winters benötigen die Pflanzen etwas weniger Wasser als im Sommer, da sie nicht so schnell wachsen. Achten Sie jedoch darauf, dass die Erde nicht komplett austrocknet. Um Schädlinge fernzuhalten, können Sie ab und zu die Blätter mit einem feuchten Tuch abwischen oder eine Neemöl-Lösung aufsprühen. Wenn der Frühling kommt und die Temperaturen wieder steigen, können Sie Ihre Witwenblumen langsam wieder an draußen gewöhnen und ab Mitte Mai ins Freie stellen.

Produktempfehlungen

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Skabiose, Witwenblume
  • Aussaatort: Freiland
  • Aussaatzeit: März-Mai
  • Ernte: Juni-Aug
Bestseller Nr. 3
6 x Mazedonische Witwenblume - Knautia Macedonica Topf 9x9cm: Pflegeleicht, dunkelrote Blüten, ansprechend.
  • Knautia macedonica oder Mazedonische Witwenblume ist eine attraktive, mehrjährige, sommergrüne Pflanze mit aufrechtem und pollenbildendem Habitus
  • Die Blätter sind grau-grün , leicht gelappt an der Basis der Pflanze und weiter oben geteilt
  • Von Juli bis September blüht diese Wiesenkrone mit dunkelroten bis purpurroten,scabiosa-ähnlichen Blüten von etwa 3, 5 bis 4, 5 cm Durchmesser Knautia macedonica ist ein Sonnenschläger und mag einen Platz in voller Sonne, der Boden muss mittelfruchtbar, gut durchlässig und neutral oder kalkhaltig sein Die Pflanze ist gut winterhart, trockenheitstolerant, verträgt Seewind und Luftverschmutzung und hat einen guten Nektar für Bienen und Schmetterlinge

weitere Hitzebeständige Pflanzen

Thymian (Thymus)
Tropfengras (Sporobolus)
Wacholder (Juniperus)
Weinraute (Ruta)

Letzte Aktualisierung am 1.12.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API