Die Spathodea campanulata, besser bekannt als Afrikanischer Tulpenbaum oder Flammenbaum, ist ein beeindruckender, schnellwachsender Baum aus der Familie der Trompetenbaumgewächse (Bignoniaceae), der in den tropischen Regenwäldern Afrikas beheimatet ist. Er erreicht eine Höhe von bis zu 25 Metern und ist berühmt für seine leuchtend orangen bis scharlachroten Blüten. In tropischen und subtropischen Klimazonen wird der Baum oft als Zierpflanze in Parks und Gärten angepflanzt und dient darüber hinaus als Schattenspender.

Jeder Aspekt von Spathodea campanulata trägt zu einem besseren Verständnis seiner Anforderungen und Pflegehinweise bei. Im Folgenden werden die Eigenschaften und Bedürfnisse der Pflanze detailliert beschrieben.

Wuchs

Spathodea campanulata zeigt ein schnelles Wachstum und kann bei optimalen Bedingungen bis zu 25 Meter hoch werden. Der Baum weist eine breite, leicht unregelmäßige Krone auf und besitzt einen kurzen, oft dick und geriffelt wirkenden Stamm.

Aussäen und Einpflanzen

Die Vermehrung durch Aussaat ist möglich, allerdings erfordern die Samen frische Qualität und sollten rasch nach der Samenernte gesät werden. Die Vorbehandlung durch Einweichen in warmem Wasser für 24 Stunden kann die Keimung fördern. Gesät wird in nährstoffreiche, gut durchlässige Erde. Junge Pflanzen sollten zunächst im Haus großgezogen und erst nach Erreichen einer gewissen Größe und dem Abklingen von Frostgefahr nach draußen gepflanzt werden.

Blätter

Die Laubblätter sind fiederartig zusammengesetzt, leuchtend grün, glänzend und können bis zu 50 cm lang werden. Jedes Blatt besteht aus mehreren Paaren von länglichen Blättchen, die eine anziehende Textur bieten.

Blütezeit

Der Afrikanische Tulpenbaum blüht in seiner Heimatregion regelmäßig zweimal im Jahr, in der Regel in den frühen Sommermonaten sowie später im Herbst. Die botanischen Blütenstände sind auffällig und ziehen mit ihren Farben Insekten und Vögel an.

Standort

Der Baum bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte. Als tropische Pflanze benötigt er viel Licht und Wärme, weshalb er in kälteren Klimazonen nur bedingt im Freien angepflanzt werden kann.

Bodendecker

Als hoher Baum ist Spathodea campanulata nicht als Bodendecker geeignet. Allerdings kann der Bereich unterhalb des Baumes mit geeigneten Bodendeckern bepflanzt werden, um das Wurzelwerk zu schützen und den Gartenbereich optisch aufzuwerten.

Wurzelsystem

Sein Wurzelsystem ist kräftig und kann auch in die Breite wachsen. In städtischen Gebieten können die Wurzeln zum Problem werden, wenn sie zu nahe an Gebäuden oder Gehwegen gepflanzt werden.

Boden & PH-Wert

Das Gewächs ist relativ anpassungsfähig bezüglich des Bodens. Er bevorzugt jedoch tiefgründige, feuchte und gut durchlässige Böden. Was den pH-Wert angeht, so gedeiht er in leicht sauren bis neutralen Erdböden am besten.

Wasserbedarf

Die Pflanze hat einen mäßig hohen Wasserbedarf, besonders in der Wachstums- und Blütezeit. In trockenen Perioden sollte zusätzlich bewässert werden.

Beschneiden

Ein Rückschnitt dient der Formgebung und der Entfernung abgestorbener oder beschädigter Äste. Junge Bäume können zudem beschnitten werden, um eine bestimmte Wuchsform zu etablieren.

Umtopfen

Bei in Gefäßen kultivierten Exemplaren ist es ratsam, sie alle paar Jahre umzutopfen, um das Wurzelwachstum zu unterstützen und die Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Frosthärte

Spathodea campanulata ist nicht frosthart. Temperaturen unter 0°C können dem Baum schaden, weshalb er in gemäßigten Klimazonen meist als Kübelpflanze gehalten wird, die im Winter ins Haus geholt wird.

Krankheiten & Schädlinge

Afrikanische Tulpenbaum, kann, wie viele andere Pflanzen auch, von einer Reihe von Krankheiten und Schädlingen betroffen sein. Schädlinge wie Blattläuse, Spinnmilben und Schildläuse können insbesondere bei jungen Trieben und Blättern Schäden anrichten, indem sie Pflanzensäfte extrahieren und das Wachstum stören. Pilzbefall wie Wurzelfäule, verursacht durch übermäßige Feuchtigkeit und schlechte Bodendurchlässigkeit, stellt ein weiteres Risiko dar, das durch die Einhaltung eines angemessenen Bewässerungsplans gemindert werden kann. Bei feucht-warmen Bedingungen kann es auch zu Mehltau kommen, der die Blätter mit einem weißen Schimmelpilz überzieht. Ferner können bakterielle Erkrankungen wie Blattfleckenkrankheiten auftreten, die sich durch dunkle Läsionen auf den Blättern kennzeichnen. Um diesen Problemen vorzubeugen, ist es wichtig, auf eine gute Luftzirkulation zu achten und Überwässerung zu vermeiden. Bei schwerem Befall ist der Einsatz von geeigneten Insektiziden oder Pilzmitteln zu erwägen, wobei stets auf umweltschonende und pflanzenverträgliche Präparate zurückgegriffen werden sollte.

Verwendung

Die prächtigen Blüten und das schnelle Wachstum machen den Baum zu einer beliebten Wahl für tropische und subtropische Gärten sowie für städtische Anpflanzungen.

Synonyme

Zu den Synonymen zählen unter anderem Spathodea nilotica und Spathodea tulipifera.

Giftig

Sämtliche Teile des Gewächses gelten als giftig und sollten nicht verzehrt werden. Saft und Blüten können Hautreizungen verursachen.

Pflege

Eine regelmäßige Bewässerung, Düngung während der Wachstumsphase und ein Schutz vor Frost sind wesentliche Pflegeaspekte.

Liste Begleitpflanzen

Begleitpflanzen für Feuerradbaum oder Afrikanischer Tulpenbaum:

  1. Lantana camara (Wandelröschen): Das Wandelröschen ist eine robuste, mehrjährige Pflanze, die mit einer Vielzahl von Blütenfarben begeistert und Schmetterlinge sowie Bestäuber anzieht. Die Toleranz gegenüber Hitze und Trockenheit macht sie zum geeigneten Partner für den Spathodea campanulata.
  1. Canna indica (Indisches Blumenrohr): Mit großen, auffälligen Blüten und breiten Blättern bringt das Indische Blumenrohr tropisches Flair in den Garten. Es passt gut zu Spathodea aufgrund ähnlicher Ansprüche an Standortbedingungen und ergänzt dessen Höhe mit einer kürzeren Wuchshöhe.
  1. Strelitzia reginae (Paradiesvogelblume): Die Paradiesvogelblume ist unter anderem für ihre blau-orangen Blüten bekannt, welche an exotische Vögel erinnern. Ihr einzigartiges Erscheinungsbild und die Vorliebe für vollsonnige Plätze machen sie zu einem attraktiven Begleiter für den Afrikanischen Tulpenbaum.
  1. Hibiscus rosa-sinensis (Chinesischer Roseneibisch): Der Hibiskus, mit seinen großen, leuchtenden Einzelblüten, bietet eine prächtige Ergänzung zu den clusterförmigen Blütenständen des Spathodea. Beide Pflanzen bevorzugen viel Licht und bieten ein kontinuierliches Blühspektakel.
  1. Duranta erecta (Geißblattblume): Die Geißblattblume fällt durch ihre langen, blauen Blütentrauben und Beeren auf. Sie ist hitzebeständig und bietet mit ihrer luftigen Struktur leichten Schatten für die unteren Schichten des Gartens, was eine schöne Balance zum dichteren Laubwerk des Spathodea darstellt.
  1. Plumbago auriculata (Kap-Bleiwurz): Als Bodendecker oder niedriger Strauch eignet sich die Kap-Bleiwurz hervorragend, dank ihrer hellblauen Blüten eine Farbkühlung unter dem häufig kräftig roten Schirm des Tulpenbaums zu schaffen. Die pflegeleichte Pflanze mag es sonnig ebenso wie der Spathodea.
  1. Heliconia rostrata (Papageienschnabel): Die tropische, auffällige Heliconia mit ihren großen, bunten Blüten passt hervorragend zum Afrikanischen Tulpenbaum. Beide sind Symbolpflanzen tropischer Gärten und ziehen mit ihren leuchtenden Farben viele Blicke auf sich.
  1. Ixora coccinea (Flammenblume): Diese immergrüne Pflanze bietet das ganze Jahr über ein spektakuläres Farbenspiel. Als niedriger wachsender Strauch ergänzt sie den höheren Spathodea und füllt den Raum unterhalb seiner Baumkrone, ohne mit ihm in Konkurrenz um Licht zu stehen.
  1. Mussaenda philippica (Schneeflockenstrauch): Der Schneeflockenstrauch zeichnet sich durch seinen Kontrast aus – die weißen Hochblätter um die eigentlichen Blüten erwecken den Anschein von Schneeflocken und bilden eine visuelle Erholung gegenüber den intensiven Farben des Tulpenbaums.
  1. Pachystachys lutea (Goldkolben): Die aufrechte Struktur und die leuchtenden gelben Blütenstände der Goldkolbenpflanze passen außerordentlich gut zu den flammenförmigen Blüten des Spathodea. Gemeinsam erzeugen sie ein warmes Farbenensemble.
  1. Alpinia purpurata (Rote Ingwer-Lilie): Die Rote Ingwer-Lilie fügt sich mit ihren auffälligen roten Blütenstandscheideblättern nahtlos in das Design eines tropischen Gartens ein. Sie ist hitzetolerant und braucht viel Feuchtigkeit, womit sie den Bedingungen für Spathodea ähnelt und sich als Unterpflanzung anbietet.

Pflanzenfamilie

Spathodea campanulata gehört zur Familie der Bignoniaceae, auch bekannt als Trompetenbaumgewächse.

Die fachgerechte Pflege des Afrikanischen Tulpenbaums ist essentiell, um seine volle Pracht genießen zu können. Aufgrund seiner Größe und der Anforderungen an das Klima eignet er sich vor allem für den Anbau in warmen Regionen oder als Kübelpflanze in kälteren Gebieten.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
SAFLAX - Afrikanischer Tulpenbaum - 30 Samen - Mit keimfreiem Anzuchtsubstrat - Spathodea campanulata
  • Über Wochen immer neue Blüten aus jeder Knospe
  • 30 Samen pro Portion. Qualitätssaatgut aus Deutschland.
  • Mit ausführlicher Anleitung für eine erfolgreiche Anzucht.
Bestseller Nr. 2
SAFLAX - Afrikanischer Tulpenbaum - 30 Samen - Spathodea campanulata
  • Über Wochen immer neue Blüten aus jeder Knospe
  • 30 Samen pro Portion. Qualitätssaatgut aus Deutschland.
  • Mit ausführlicher Anleitung für eine erfolgreiche Anzucht.
Bestseller Nr. 3
15 Seeds - Spathodea campanulata - Afrikanischer Tulpenbaum - Brunnen Baum
2 Bewertungen
15 Seeds - Spathodea campanulata - Afrikanischer Tulpenbaum - Brunnen Baum
  • Die Lieferung dauert in der Regel 1 bis 4 Wochen nach dem Versand. Bitte überprüfen Sie die Lieferzeit vor dem Kauf.
  • 15 Samen – Spathodea Campanulata – afrikanisches Tulipier – Baum Brunnen

Letzte Aktualisierung am 16.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API