Die Schwarze Johannisbeere, bekannt unter dem botanischen Namen Ribes nigrum, ist eine wahre Bereicherung für jeden Garten. Dieser mittelgroße Strauch ist nicht nur wegen seiner essbaren Früchte beliebt, sondern auch für seine Pflegeleichtigkeit geschätzt. Die schwarzen Beeren zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin C und ihre vielseitige Verwendung in der Küche aus. Das Aroma der Früchte ist intensiv und charakteristisch, wodurch sie sich sowohl für die frische Verzehrung als auch zur Verarbeitung eignen.

Wuchs

Der Wuchs dieser Pflanze ist aufrecht und buschig. Sie erreicht in der Regel eine Höhe und Breite von etwa 1 bis 2 Metern. Die Verzweigung ist meist recht dicht, was einen vollen Busch zur Folge hat. Über die Jahre kann der Strauch einen recht robusten Holzbestand aufbauen.

Aussäen und Einpflanzen

Eine Vermehrung durch Aussaat ist möglich, doch häufiger wird Ribes nigrum durch Stecklinge oder Teilung vermehrt. Die beste Pflanzzeit für den Strauch ist entweder der frühe Herbst oder das Frühjahr. Der Pflanzabstand sollte ca. 1,5 Meter betragen, um genügend Raum für eine ausladende Entwicklung zu gewährleisten.

Blätter

Die Blätter sind dreilappig, mit einem gesägten Rand und einer glänzenden grünen Oberfläche. Im Herbst nehmen sie eine gelblich bis orange Färbung an, bevor sie abfallen.

Blütezeit

Im Frühjahr, ab April bis Mai, zeigt sich die Pflanze mit unauffälligen, jedoch duftenden gelbgrünen Blüten, die in Traubenform wachsen. Diese locken viele Bestäuber wie Bienen an.

Standort

Sonnenliebende Pflanzen gedeihen am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Hier entwickelt der Strauch die meisten Früchte und das intensivste Aroma.

Boden & PH-Wert

Ein lockerer, gut drainierter Boden ist ideal. Der pH-Wert sollte leicht sauer bis neutral sein. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden.

Wasserbedarf

Mäßige Wassergaben sind notwendig, wobei die Pflanze durchaus kurzzeitige Trockenheit tolerieren kann. Wichtig ist eine gleichmäßige Bodenfeuchte besonders während der Blüte- und Fruchtentwicklungszeit.

Beschneiden

Ein jährlicher Rückschnitt im Spätwinter fördert einen gesunden Wuchs und eine reiche Ernte. Altes und abgestorbenes Holz sollte entfernt werden, während für die Fruchtentwicklung junge Triebe wichtig sind.

Umtopfen

Bei Topfkulturen empfiehlt es sich, alle paar Jahre den Topf zu wechseln oder zumindest die Erde auszutauschen, um Nährstoffmangel vorzubeugen.

Frosthärte

Die Schwarze Johannisbeere ist in der Regel sehr frosthart und übersteht auch harte Winter problemlos.

Krankheiten

Sie ist anfällig für Rost und Mehltau, vorbeugend können resistente Sorten gewählt und die Pflanzenluftigkeit durch regelmäßiges Auslichten gefördert werden.

Verwendung

Die Beeren eignen sich hervorragend zur Herstellung von Säften, Gelees, Marmeladen oder zur direkten Verwendung in Desserts und Backwaren.

Synonyme

Einige bekannte Synonyme sind Cassisbeere und Schwarze Ribisel.

Giftigkeit

Ribes nigrum ist nicht giftig und somit unbedenklich für den Verzehr durch Menschen und Haustiere.

Pflege

Allgemein ist die Pflege der Pflanze unkompliziert. Ein jährlicher Schnitt, ausreichende Bewässerung und eine gelegentliche Düngung im Frühling genügen.

Liste Begleitpflanzen

Gute Pflanzpartner sind Stauden, die ähnliche Bodenansprüche haben, wie zum Beispiel die Akelei, der Frauenmantel oder diverse Grasarten.

  1. Knoblauch (Allium sativum) Knoblauch ist ein hervorragender Begleiter für Schwarze Johannisbeeren, da er natürliche Insektizide und fungizide Eigenschaften besitzt, die helfen, Schädlinge und Krankheiten fernzuhalten. Das Einpflanzen von Knoblauch in nächster Nähe kann das Risiko von Mehltau und Blattläusen an Johannisbeeren verringern.
  1. Kamille (Matricaria chamomilla) Die Kamille ist nicht nur eine beruhigende Heilpflanze, sondern auch ein guter Verbündeter der Schwarzen Johannisbeere. Sie lockt nützliche Insekten an, die Blattläuse, einem der Hauptfeinde von Johannisbeeren, dezimieren können. Das Pflanzen von Kamille in der Nähe kann die allgemeine Gesundheit und das Wachstum von Johannisbeersträuchern fördern.
  1. Borretsch (Borago officinalis) Borretsch ist eine ausgezeichnete Begleitpflanze für viele Gartenfrüchte, einschließlich Schwarzer Johannisbeeren. Seine blauen Blüten ziehen bestäubende Insekten und Raubinsekten an, die helfen, Schädlingspopulationen zu kontrollieren. Außerdem trägt Borretsch als Gründünger zur Bodenverbesserung bei.
  1. Phacelia (Phacelia tanacetifolia) Phacelia, auch Bienenfreund genannt, ist eine weitere nützliche Begleitpflanze, die zahlreiche nützliche Bestäuber und Insekten anzieht. Die Etablierung einer Phacelia-Pflanze in der Nähe von Johannisbeersträuchern kann dazu beitragen, eine gesunde Bestäubung und damit eine gute Fruchtproduktion zu gewährleisten.
  1. Tagetes (Tagetes spp.) Studentenblumen oder Tagetes sind bekannt für ihre fähigkeit, Nematoden im Boden abzuwehren. Indem man Tagetes in der Nähe von Schwarzen Johannisbeeren anpflanzt, kann der Boden von diesen schädlichen Wurzelnematoden befreit werden, was den Johannisbeersträuchern zugutekommt.
  1. Zwiebeln (Allium cepa) Die Nähe von Zwiebeln kann Schwarze Johannisbeeren ebenfalls vor dem Befall von Schädlingen schützen. Ähnlich wie Knoblauch verfügen Zwiebeln über schwefelhaltige Verbindungen, die als Abwehr gegen Schädlinge wirken und das Wachstum der Johannisbeerpflanzen unterstützen.
  1. Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) Kapuzinerkresse ist eine dekorative und nützliche Pflanze, die als natürliche Barriere gegen eine Vielzahl von Schädlingen, einschließlich Blattläuse und Pilzkrankheiten, dient. Ihre Nähe zu Schwarzen Johannisbeeren kann den Schutz gegen Schädlingsbefall verstärken.

Durch das Anpflanzen dieser Begleitpflanzen in der Nähe von Schwarzen Johannisbeeren wird nicht nur das Ökosystem im Garten bereichert, sondern auch das Wachstum und die Fruchtqualität der Johannisbeeren verbessert, indem ein ausgewogenes Umfeld für eine Vielzahl von Nützlingen geschaffen wird.

Pflanzenfamilie

Die Pflanze gehört zur Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae), die sowohl essbare als auch zierende Arten einschließt.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
Johannisbeerbusch Bona (S) schwarze Johannisbeere 6 Liter Busch 60-80 cm
  • Bona (S) ist eine noch recht neue, großfruchtige, mehltaufeste Johannisbeersorte mit ausgezeichnetem Geschmack! Der Geschmack ist süß, mild und sehr aromatisch.
  • Bona (S) hat sehr große schwarze Johannisbeeren die dichten glänzend an dicken Johannisbeertrauben hängen. Sie lassen sich leicht ernten und haben einen sehr hohen Ertrag.
  • Eine schwarze Johannisbeere für den Frischverzehr oder als Superfood ins Müsli. Man kann aus der Johannisbeere Bona (S) einen sehr leckeren Kuchen backen, Gelee, Marmelade oder einen süffigen Likör herstellen.
Bestseller Nr. 2
Schwarze Johannisbeere 'Titania®'
50 Bewertungen
Schwarze Johannisbeere 'Titania®'
  • Lieferform: im 3 Liter Container
  • Besonderheiten: sehr krankheitsresistent
Bestseller Nr. 3
Johannisbeer-Stämmchen `Titania´, Schwarze Johannisbeere auf Stamm, ca. 120cm, im Topf
27 Bewertungen
Johannisbeer-Stämmchen `Titania´, Schwarze Johannisbeere auf Stamm, ca. 120cm, im Topf
  • Die sehr gut schmeckenden Früchte wachsen in langen Trauben. Es handelt sich um die größten Beeren, die bei schwarzen Johannisbeeren zu finden sind. So ist eine schnelle und große Ernte möglich.
  • Wuchs: Stämmchen, Stammhöhe ca. 50-60cm. Kräftiger, aufrechter und sehr gesunder Wuchs. Sehr krankheitsunempfindlich.
  • Für den Hausgarten sehr zu empfehlen.
Rainfarn
Ramblerrosen
Ranunculus aquaticus
Ranunculus asiaticus
Ranunculus ficaria
Ranunkel
Ranunkelstrauch
Raps
Raues Nesselblatt (Acalypha hispida)
Rechsteineria leucotricha
Rhapis excelsa
Rhinanthus minor
Rhoeo discolor
Rhododendron
Rhododendron simsii
Rhoeo spathacea

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API