Die Nertera granadensis, auch bekannt als Knallerbsenstrauch, ist eine faszinierende Zimmerpflanze, die sich durch ihre dichte Mattenbildung und die leuchtenden, orangen Beeren auszeichnet. Ursprünglich aus den Bergen Neuseelands und Teilen Südamerikas stammend, hat diese Pflanze eine große Beliebtheit als dekorative Pflanze in Wohnräumen, vor allem wegen ihrer pflegeleichten Eigenschaften und der ungewöhnlichen Frucht, die sich hervorragend als natürliches Dekorationselement eignet.

Wuchs

Dieser Bodendecker bildet dichte, flache Polster und erreicht eine Wuchshöhe von etwa 5 bis 15 cm. Die Wuchsform ist kriechend und bildet mit der Zeit ein dichtes Netz aus feinen Zweigen.

Aussäen und Einpflanzen

Die Vermehrung kann durch Samen erfolgen, die im Frühjahr ausgesät werden sollten. Eine warme Umgebung und konstante Feuchtigkeit fördern die Keimung. Eine Anzucht in Anzuchterde begünstigt das Wachstum der jungen Pflänzchen.

Blätter

Die Blätter sind klein, rundlich und von einer frischen, grünen Farbe. Sie bieten einen schönen Kontrast zu den später erscheinenden Beeren.

Blütezeit

Die unscheinbaren, weißen bis grünlichen Blüten erscheinen im Sommer. Obwohl sie nicht besonders auffällig sind, sind sie essentiell für die Bildung der charakteristischen Beeren.

Standort

Der ideale Standort ist hell, ohne direkte Sonneneinstrahlung. Zu viel Licht kann die Blätter verblassen lassen und die Pflanze schwächen.

Boden & pH-Wert

Bevorzugt wird ein gut durchlässiges, Torf-basiertes Substrat. Ein neutraler bis leicht saurer pH-Wert des Bodens garantiert optimale Wachstumsbedingungen.

Wasserbedarf

Regelmäßig gießen, jedoch Staunässe vermeiden. Der Boden sollte zwischen den Gießvorgängen leicht antrocknen.

Beschneiden

Ein regelmäßiger Schnitt ist nicht notwendig. Abgestorbene Pflanzenteile sollten jedoch zur Förderung des Wachstums und zur Verhinderung von Krankheiten entfernt werden.

Umtopfen

Junge Pflanzen sollten jährlich umgetopft werden, um sie kräftig und gesund zu halten. Für ältere Pflanzen ist dies etwa alle zwei bis drei Jahre erforderlich.

Frosthärte

Nertera granadensis ist nicht frosthart und muss vor dem ersten Frost ins Haus geholt werden, falls sie im Sommer nach draußen gestellt wurde.

Krankheiten

Achten Sie auf Anzeichen von Wurzelfäule, die durch zu viel Wasser verursacht wird, sowie auf Schädlingsbefall, wie z.B. Blattläuse.

Verwendung

Die Pflanze ist eine beliebte Wahl für Wohnräume, Terrarien oder als dekorative Tischdekoration, insbesondere wegen ihrer attraktiven Beeren.

Synonyme

Ein häufig verwendetes Synonym ist Nertera depressa.

Giftig

Die Beeren sind für den Menschen ungenießbar und können bei Verzehr zu Magen-Darm-Beschwerden führen.

Pflege

Leichte Pflege, was die Nertera granadensis zu einer guten Wahl für Anfänger macht. Wichtig ist ein heller Standort, die Vermeidung von Staunässe und Schutz vor Frost.

Liste Begleitpflanzen

Geeignete Begleitpflanzen sind andere Schattenliebhaber wie Farne oder kleinwüchsige, nicht invasive Bodendecker.

Pflanzenfamilie

Nertera granadensis gehört zur Pflanzenfamilie der Rubiaceae, zu der auch Kaffee und Gardenien zählen.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Korallenbeere 60-80cm - Symphoricarpos orbiculatus - Gartenpflanze
  • botanischer Name: Symphoricarpos orbiculatus
  • Blütezeit: Juli - August
  • max Wuchsgröße: 1 - 2 Meter
Bestseller Nr. 3
Seedeo Korallenbeere (Ardisia crispa)
  • 10 Samen
  • Vierfarbige Samenkarte im Postkartenformat mit Farbabbildung
  • Innerhalb des Hauses ist die Anzucht der Samen ganzjährig möglich.
Kamelie
Kanonierblume
Kentia-Palme ( Howea forsteriana, Howea belmoreana)
Keulenlilie (Cordyline australis)
Königspalme (Kubanische Königspalme, Roystonea, Roystonea regia)
Kolbenfaden (Aglaonema commutatum)

Letzte Aktualisierung am 23.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API