Die Zucchini, auch bekannt als Courgette, ist eine beliebte Sommerkürbispflanze, deren botanischer Name Cucurbita pepo lautet. Von Mediterran-angehauchten Ratatouilles bis hin zu herzhaften Pfannengerichten, die Zucchini findet in den Küchen weltweit vielfältige Verwendung. Ihr schneller Wuchs, die leichte Pflege und die produktive Ernte machen sie zu einem Favoriten in Gemüsegärten. Zucchinipflanzen haben breite, üppige Blätter und können sowohl buschförmig als auch rankend wachsen. Nach der Blüte, deren männliche und weibliche Formen auf der gleichen Pflanze erscheinen, entwickelt sich der essbare Kürbis, den man bevorzugt in einem jungen Stadium erntet. Mit unzähligen Sorten, von den klassischen grünen bis zu gelben Varianten, sind Zucchinis abwechslungsreich und gleichzeitig robust.

Sorten

Zucchinisorten sind vielfältig und können sich in Geschmack, Textur und Verwendung erheblich unterscheiden. Die Sorte ‚Black Beauty‘ ist für ihren reichhaltigen, erdigen Geschmack bekannt und eignet sich hervorragend für das Grillen oder Braten, da ihre Haut auch erhitzt eine gewisse Festigkeit bewahrt. Die hellgrünen ‚Cocozelle‘ Zucchini haben eine zarte Haut und milder im Geschmack, wodurch sie sich ausgezeichnet für rohe Verwendungen in Salaten eignen. ‚Gold Rush‘, eine leuchtend gelbe Variante, bringt Farbe und milden Geschmack in Gerichte; sie ist sowohl roh als auch gekocht ein Genuss. ‚Romanesco‘ wiederum hat eine markant gerippte Oberfläche und nussartigen Geschmack, welcher sich für Gourmetzubereitungen eignet, bei denen Form und Geschmack gleichermaßen gewürdigt werden. Ebenso sind kleiner bleibende Sorten wie ‚Patio Star‘ oder ‚Piccolo‘ ideal für den Anbau in Behältern und die Ernte als Babyzucchini, die besonders zart und aromatisch sind. Egal, ob geschmort, gebraten, gedünstet oder sogar spiralisiert als Gemüsenudeln – jede Zucchinisorte hat ihre einzigartigen Eigenschaften, die sie für verschiedene Zubereitungsarten prädestinieren und so vielseitige kulinarische Möglichkeiten bieten.

Wuchs

Zucchini ist für ihren kräftigen, schnellen Wuchs bekannt. In Abhängigkeit von der Sorte kann sie eine kompakte, buschige Form annehmen oder lange Ranken aussenden. Die Pflanze kann in der Saison bis zu einen Meter hoch und breit werden, Rankensorten sogar noch größer.

Pflanzung

Die Pflanzung erfolgt meist direkt ins Freiland nach dem letzten Frost, da Zucchini kälteempfindlich sind. In kühleren Klimazonen kann eine Vorkultur im Haus Sinn machen. Empfohlen wird ein Pflanzabstand von ca. 60-100 cm, um den Pflanzen ausreichend Raum für Wachstum und Belüftung zu geben.

Vermehrungsmöglichkeiten

Die Vermehrung erfolgt in der Regel über Samen, die direkt ins Beet gesät oder vorgekeimt werden können. Einige Gärtner bevorzugen den Vorzug im Haus, welcher ca. 2-3 Wochen vor dem Auspflanzen beginnt.

Blätter

Die großen, herzförmigen Blätter der Zucchini sind leicht gewölbt und rau. Ihre Oberfläche ist oft mit einer prägnanten Behaarung versehen, welche einerseits Schädlinge abwehren kann, andererseits aber auch empfindliche Haut reizen könnte.

Blütezeit

Die Blütezeit erstreckt sich über die gesamte Wachstumsperiode, beginnend im Frühjahr bis zum Spätherbst. Männliche Blüten erscheinen zuerst, gefolgt von weiblichen Blüten, die leicht an der Verdickung am Blütenboden zu erkennen sind.

Standort

Zucchinis bevorzugen einen sonnigen Standort mit mindestens 6 bis 8 Stunden direktem Sonnenlicht täglich. Sie kommen mit Halbschatten zurecht, jedoch könnte dies auf Kosten der Ertragsmenge gehen.

Bodendecker

Obwohl Zucchinis selbst keine klassischen Bodendecker sind, decken ihre großen Blätter den Boden ab und helfen, Unkraut zu unterdrücken und Bodenfeuchtigkeit zu konservieren.

Wurzelsystem

Das Wurzelsystem von Zucchini ist relativ flach und breitet sich in der Erdoberfläche aus. Sie benötigen lockeren, gut durchlässigen Boden, damit die Wurzeln sich unbehindert ausdehnen können.

Boden & PH-Wert

Die Pflanze bevorzugt einen nährstoffreichen, humosen und gut drainierten Boden. Ein neutraler bis leicht saurer pH-Wert zwischen 6,0 und 7,5 ist ideal.

Wasserbedarf

Die Zucchini benötigt regelmäßige Wassergaben, wobei Staunässe unbedingt vermieden werden sollte. Die Bodenfeuchtigkeit sollte gleichmäßig gehalten werden, besonders während der Blüte und Fruchtentwicklung.

Beschneiden

Allgemein ist das Beschneiden bei Zucchini nicht notwendig. Allerdings kann ein gezieltes Ausdünnen älterer Blätter die Belüftung verbessern und Krankheiten vorbeugen.

Umtopfen

Bei im Topf vorgezogenen Pflanzen ist das Umtopfen ins Freiland nach dem letzten Frost notwendig. Topfkulturen sollten in ausreichend große Behälter gesetzt werden, um dem Wurzelwachstum genug Platz zu bieten.

Frosthärte

Zucchini sind nicht frosthart und sollten erst ins Freie gesetzt werden, wenn alle Gefahr von Frost vorüber ist. Zu niedrige Temperaturen können zu Wachstumsschäden oder zum Tod der Pflanze führen.

Krankheiten & Schädlinge

Häufige Probleme sind Mehltau sowie Blattläuse und Kürbisfruchtfliegen. Kulturbedingte Krankheiten können durch Fruchtfolge und Pflanzenhygiene verringert werden.

Synonyme

Andere gängige Bezeichnungen für Zucchini sind „Sommerkürbis“ oder in der italienischen Küche bekannt als „Zucchino“.

Giftigkeit

Zucchinipflanzen sind nicht giftig und das Gemüse ist essbar. Allerdings kann eine Bitterkeit auf die Anwesenheit von Cucurbitacinen hinweisen, welche in hohen Dosen toxisch sein können.

Pflege

Regelmäßiges Gießen, Düngen und das Mulchen des Bodens zur Feuchtigkeitshaltung sind wichtige Pflegeschritte. Beim Umgang mit Pflanzen ist aufgrund des rauen Blattwerkes Handschutz zu empfehlen.

Liste Begleitpflanzen

Begleitpflanzen, die gut mit Zucchini im Garten kultiviert werden können, umfassen eine vielfältige Auswahl, die aufgrund ihrer Eigenschaften das Wachstum und die Gesundheit der Zucchini unterstützen:

  • Bohnen: Bohnen sind Stickstoffsammler, die den Boden mit Stickstoff anreichern, was für das Wachstum von Zucchini vorteilhaft ist.
  • Erbsen: Ähnlich wie Bohnen reichern Erbsen den Boden mit Stickstoff an, was den Nährstoffbedarf der Zucchini unterstützt.
  • Ringelblumen (Tagetes): Diese Pflanzen haben eine abstoßende Wirkung auf einige Schädlinge und locken zugleich nützliche Insekten an.
  • Nasturtien: Bekannt als eine Pflanze, die viele Schädlinge ablenkt, können Nasturtien als „Opferpflanzen“ dienen und so die Zucchini vor Schädlingsbefall schützen.
  • Basilikum: Es wird gesagt, dass Basilikum Schädlinge abwehrt und zur Verbesserung der Geschmacksprofile von Gemüse beitragen kann.
  • Knoblauch: Dieses Allium wirkt als natürlicher Schädlingsbekämpfer und kann helfen, Blattläuse und andere Schädlinge fernzuhalten.
  • Spinat: Spinat hat einen schnellen Wachstumszyklus und kann den Boden bedecken, was hilft, Unkraut bei der Zucchini zu unterdrücken.
  • Pfefferminze: Kann als natürlicher Schädlingsabwehrstoff dienen, sollte aber in Behältern gepflanzt werden, da sie sich sonst invasiv ausbreiten kann.
  • Oregano: Dieses Kraut kann helfen, eine Vielzahl von Schädlingen abzuwehren und fördert ein gesundes Gartenökosystem.
  • Borretsch: Borretsch ist bekannt dafür, bestäubende Insekten anzulocken und kann Geschmack und Wachstum von Zucchini verbessern.
  • Petersilie: Eine weitere nützliche Begleitpflanze, die das ökologische Gleichgewicht unterstützt, indem sie nützliche Insekten anlockt.
  • Kapuzinerkresse: Während sie Schädlinge anzieht und von der Zucchini ablenkt, kann sie auch den Geschmack und das Wachstum der Zucchini verbessern.

Beim gemeinsamen Anbau von Zucchini mit Begleitpflanzen ist darauf zu achten, dass alle Pflanzen genügend Platz haben und nicht um Licht und Nährstoffe konkurrieren. Ein sorgfältiger Pflanzplan und regelmäßige Pflege sind entscheidend für ein gesundes und produktives Gartenbeet.

Pflanzenfamilie

Zucchini gehören zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae), die eine Vielzahl an Gemüsepflanzen umfasst.

Verwendungen der Pflanze in verschiedenen Umgebungen oder Branchen

Die vielseitige Pflanze wird in der Landwirtschaft, im häuslichen Gartenbau und in der Gastronomie geschätzt. Sie eignet sich für die Produktion von Frischgemüse und findet Verwendung in der kulinarischen Welt, in Kosmetika sowie in pädagogischen Umgebungen wie Schulgärten. Zucchini können roh oder gekocht verzehrt werden und sind in vielen Kulturen ein fester Bestandteil der Küche.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
Germisem Zucchini WITHE BUSH 2, mehrfarbig, EC4020
541 Bewertungen
Germisem Zucchini WITHE BUSH 2, mehrfarbig, EC4020
  • Nettogewicht 4 g (+/-) 25 samen
  • Zucchini WITHE BUSH 2
  • Keimdauer - 10 Tage
Bestseller Nr. 2
Zucchini Black Beauty Samen - Cucurbita pepo - Zucchinisamen - Gemüsesamen - Saatgut für 5 Pflanzen
2.838 Bewertungen
Zucchini Black Beauty Samen - Cucurbita pepo - Zucchinisamen - Gemüsesamen - Saatgut für 5 Pflanzen
  • 🥒 Eigene Zucchini mit dem Saatgut von DeineGartenwelt anbauen. Viele weitere Sorten erhältlich.
  • 🥒 Diese Sorte ist auch in unserem praktischen Gemüsesamenset mit 12 Sorten erhältlich!
  • 🥒 Jede unserer Sorten kommt in einer individuellen Tüte mit eigener Aussaat- und Pflegeanleitung.
Bestseller Nr. 3
Samenliebe BIO Zucchini Samen Diamant grün 10 Samen samenfestes Gemüse Saatgut für Gewächshaus Freiland und Balkon BIO Gemüsesamen
  • Samentüte mit Zucchinisamen - lat.Name: cucurbita pepo - und reicht für ca. 10 Pflanzen für die Aussaat im Gewächshaus, Hochbeet oder Blumentopf
  • BIO Zucchini Saatgut mit dem Sortennamen - Diamant - ist eine beliebte Gemüsesorte für Dein Gemüsebeet oder Gemüsegarten
  • Samenliebe setzt besonderen Wert auf den Erhalt historischer Sorten. Damit sichern wir bewusst die Saatgutvielfalt für nachkommende Generation

Letzte Aktualisierung am 20.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API