Blattläuse sind einer der häufigsten Schädlinge, die Salbeipflanzen befallen können. Sie sind klein, haben weiche Körper und kommen in verschiedensten Farben vor – von Grün über Schwarz bis hin zu Gelb. Diese Insekten nähren sich von Pflanzensaft, den sie aus den Blättern, Stielen und gelegentlich auch den Blüten der Salbeipflanzen saugen. Die folgenden sind einige der spezifischen Auswirkungen, die Blattläuse auf Salbeipflanzen haben können:

Schwächung der Pflanze

Durch den Entzug von Pflanzensaft verliert die Salbeipflanze wichtige Nährstoffe und Wasser, was zu einer generellen Schwächung führt. Schwache Pflanzen können ein vermindertes Wachstum aufzeigen und sind generell anfälliger für Krankheiten und andere Schädlinge.

Verkrüppelte Blätter und Triebwachstum

Blattläuse tendieren dazu, sich an den jungen, weichen Teilen der Pflanze anzusiedeln, was zu einer Verformung der Blätter oder Triebe führen kann. Betroffene Bereiche können sich kräuseln, fleckig werden oder verfärben.

Honigtau und Rußtaupilze

Blattläuse scheiden eine klebrige Substanz namens Honigtau aus, die auf Blättern und anderen Pflanzenteilen landet. Diese Ausscheidung kann die Photosynthese behindern, indem sie die Blattoberflächen bedeckt und damit die Sonnenlichtaufnahme der Pflanze reduziert. Honigtau zieht auch Ameisen an, die die Blattläuse beschützen können, um von dem Honigtau zu profitieren. Weiterhin bietet Honigtau einen Nährboden für Rußtaupilze (schwarze Schimmelpilze), die sich auf der klebrigen Oberfläche ansiedeln und die Pflanze zusätzlich schwächen, indem sie die Photosynthese weiter einschränken.

Übertragung von Pflanzenkrankheiten

Blattläuse sind potenzielle Überträger von Pflanzenviren und -krankheiten. Während sie saugen, können sie Viren aufnehmen und diese auf andere Pflanzen übertragen, was die Ausbreitung von Infektionen im Garten oder auf dem Feld fördert.

Ästhetischer Schaden

Der Befall von Salbeipflanzen durch Blattläuse kann zu unschönen Flecken und Deformationen an Blättern führen, was gerade bei Zierpflanzen oder Pflanzen, die für Verkaufszwecke angebaut werden, ein Problem darstellt.

Natürliche Feinde von Blattläusen

Blattläuse haben eine Reihe von natürlichen Feinden, die zur biologischen Schädlingsbekämpfung beitragen. Diese Nützlinge helfen, die Population von Blattläusen in Schach zu halten und können eine effektive, umweltfreundliche Alternative oder Ergänzung zu chemischen Pflanzenschutzmitteln sein. Zu den wichtigsten natürlichen Feinden von Blattläusen zählen:

Marienkäfer (Coccinellidae)

Marienkäfer und besonders deren Larven sind wahrscheinlich die bekanntesten Raubinsekten, die Blattläuse fressen. Ein einziger Marienkäfer kann im Laufe seines Lebens Hunderte von Blattläusen verzehren. Sie sind in vielen Habitaten zu finden und werden oft gezielt zur biologischen Schädlingskontrolle eingesetzt.

Florfliegen (Chrysopidae)

Florfliegenlarven, auch als „Aphid Lions“ bekannt, sind ebenfalls effektive Blattlausjäger. Die Larven haben eine großer Appetit auf Blattläuse. Florfliegen sind vor allem im Frühling und Sommer aktiv.

Schwebfliegen (Syrphidae)

Die Larven einiger Schwebfliegenarten ernähren sich ebenfalls von Blattläusen. Die erwachsenen Schwebfliegen ernähren sich von Nektar, aber ihre Larven sind gefräßige Räuber, die eine beträchtliche Anzahl von Blattläusen während ihrer Entwicklung fressen.

Gallmücken (Cecidomyiidae)

Einige Arten von Gallmücken produzieren Larven, die sich von Blattläusen ernähren. Ihre Larven sind klein und können auf den ersten Blick mit Blattläusen verwechselt werden, aber sie sind tatsächlich Raubtiere, die aktiv Blattläuse jagen.

Parasitäre Wespen (Hymenoptera)

Es gibt verschiedene Arten parasitärer Wespen, die ihre Eier in Blattläusen ablegen. Die geschlüpften Larven ernähren sich dann von ihrem Wirt von innen heraus und töten die Blattlaus im Prozess. Parasitäre Wespen können eine schnelle Reduzierung der Blattlauspopulation bewirken.

Ohrwürmer (Dermaptera)

Ohrwürmer sind nachtaktive Insekten, die sich von einer Vielzahl unterschiedlicher Insekten ernähren, einschließlich Blattläusen. Tagsüber verstecken sie sich in dunklen und feuchten Plätzen und kommen nachts heraus, um unter anderem Blattläuse zu jagen.

Raubmilben (Phytoseiidae)

Raubmilben sind winzige Spinnentiere, die sich von kleineren Insekten, wie Blattläusen, ernähren. Sie können besonders in Gewächshäusern eine wichtige Rolle bei der Schädlingsbekämpfung spielen.

Die Förderung dieser natürlichen Feinde bzw. Nützlinge durch eine umweltfreundliche Gartenpflege und das Schaffen von Lebensräumen, wie beispielsweise Hecken und Blumenstreifen, kann helfen, die Blattlauspopulationen auf natürliche Weise zu kontrollieren. Dazu gehört auch der Verzicht auf Breitband-Insektizide, die nützliche Insekten töten könnten sowie die Integration von Pflanzen, die nützliche Insekten anlocken und nähren. Durch diese integrierte Schädlingsbekämpfung lässt sich oft ein ökologisches Gleichgewicht im Garten herstellen, das die Notwendigkeit von chemischen Eingriffen verringert.

Produktempfehlung

Spinnmilben Thrips Wollläuse u a."> Bestseller Nr. 1
Novo Nem® Florfliegenlarven 500 Stück in Pappwabe gegen Blattläuse, Spinnmilben, Thrips, Wollläuse u. a.
  • Die Florfliegenlarve (Chrysoperla carnea) ist der natürliche Feind von Blattläusen, Spinnmilben, Thrips, Woll- und Schmierläusen und kleine Raupen.
  • Lieferung in Pappwabe: Die Larven (500 St.) werden in einer Pappwabe geliefert, deren Zellen mit je einer Florfliegenlarve und einem Futtervorrat bestückt sind. Dies ist notwendig, damit sich die räuberischen Larven nicht während des Transportes gegenseitig auffressen.
  • Einfache Ausbringung: Die Ausbringung erfolgt durch das ausklopfen der Waben über den Pflanzenbestand.
Bestseller Nr. 2
Plantura Siebenpunkt-Marienkäfer Eier gegen Blattläuse, wirksam & nachhaltig, 150 Nützlinge
  • Plantura Siebenpunkt-Marienkäfer Eier der Art Coccinella septempunctata zur natürlichen und hocheffektiven Bekämpfung aller Blattlausarten und deren Eier
  • Marienkäfer-Gelege, aus denen innerhalb weniger Tage Larven schlüpfen, welche zahlreiche Blattläuse verzehren (bis zu 800 Blattläuse pro Larve)
  • Vielseitig einsetzbar an allen Pflanzen in Innenräumen, Wintergärten, Gewächshäusern sowie an geschützten Stellen im Garten oder auf dem Balkon
Thripse Spinnmilben & Co 500 Nützlinge"> Bestseller Nr. 3
Plantura Florfliegenlarven gegen Blattläuse, Thripse, Spinnmilben & Co, 500 Nützlinge
  • Plantura Florfliegenlarven zur biologischen und effektiven Bekämpfung von Blattläusen, Thripsen, Spinnmilben, Schmierläusen, Zikadeneiern und Raupen
  • Heimische Florfliegenlarven der Art Chrysoperla carnea, die während ihrer Lebensdauer (2-3 Wochen) mehrere hundert Blattläuse verzehren können
  • Vielseitig einsetzbar an allen Pflanzen in Innenräumen, Wintergärten, Gewächshäusern und windgeschützten Stellen im Garten oder auf dem Balkon

Letzte Aktualisierung am 13.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API