Die Bartnelke (Dianthus barbatus) ist eine beliebte Gartenblume, die wegen ihrer prachtvollen, farbenfrohen Blüten und ihres angenehmen Dufts geschätzt wird. Ursprünglich kommt sie aus südlichen Teilen Europas und gehört zur Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Sie eignet sich sowohl für Beete und Rabatten als auch als Schnittblume für Innenräume.

Wuchs

Bartnelken sind mehrjährige Pflanzen, können jedoch häufig als zweijährige Pflanzen kultiviert werden. Sie erreichen eine Wuchshöhe von etwa 30 bis 60 Zentimetern. Die Pflanze bildet standfeste Stängel und ist buschig verzweigt.

Aussäen und Einpflanzen

Die Aussaat erfolgt im Frühjahr oder Sommer direkt ins Freiland oder in Saatschalen. Die Samen benötigen Licht zum Keimen, daher sollten sie nur leicht mit Erde bedeckt oder angedrückt werden. Sobald die Sämlinge groß genug sind, werden sie auf einen Abstand von 20 bis 30 Zentimetern ausgedünnt beziehungsweise pikiert.

Blätter

Die Blätter der Bartnelke sind länglich, glatt und von einer graugrünen bis blaugrünen Farbe. Sie umfassen den Stiel und sind gegenständig angeordnet.

Blütezeit

Die Hauptblütezeit liegt zwischen Juni und August. Während dieser Zeit zieren zahlreiche Blüten die Pflanze, welche in Dolden angeordnet sind.

Standort

Bartnelken bevorzugen einen vollsonnigen bis halbschattigen Standort. Mehr Sonne führt zu einer stärkeren Blütenausbildung.

Boden & PH-Wert

Der ideale Boden für Bartnelken ist locker, gut durchlässig und nährstoffreich. Sie bevorzugen einen neutralen bis leicht alkalischen pH-Wert zwischen 6 und 7,5.

Wasserbedarf

Die Pflanze benötigt regelmäßige Wassergaben, wobei Staunässe unbedingt zu vermeiden ist. Eine gute Drainage ist daher wichtig.

Beschneiden

Nach der Blüte sollten verblühte Blumenstängel entfernt werden, um eine Selbstaussaat zu verhindern und das Wuchsverhalten zu fördern.

Umtopfen

Bei Topfkulturen sollte alle paar Jahre umgetopft werden oder sobald die Pflanze den Topf ausfüllt. Das Umtopfen erfolgt im Frühjahr vor dem neuen Austrieb.

Frosthärte

Bartnelken sind bis zu einem bestimmten Grad frostbeständig. Junge Pflanzen oder anfällige Sorten sollten jedoch in rauen Klimazonen geschützt oder im Winter mit einer Schicht Mulch bedeckt werden.

Krankheiten

Mögliche Krankheiten umfassen Pilzbefall wie Fusarium oder Wurzelfäule aufgrund von zu viel Nässe. Eine gute Luftzirkulation und eine angemessene Bodenbeschaffenheit sind präventive Maßnahmen.

Verwendung

Sie eignen sich wunderbar für Staudenbeete, Bauerngärten sowie als Schnittblumen in Vasen.

Synonyme

Einige Synonyme für die Bartnelke sind Bartblume, Pracht-Nelke und Tausendschön.

Giftigkeit

Bartnelken gelten nicht als giftig und sind daher sicher in Gärten, die von Haustieren und Kindern besucht werden.

Pflege

Regelmäßiges Entfernen von Unkraut, Mäßigung bei der Düngung und das Vermeiden von Staunässe sind wesentliche Pflegetipps.

Liste von Begleitpflanzen

Bartnelken harmonieren gut mit Rosen, Lavendel, Salbei und diversen Zwiebelblumen wie Tulpen und Narzissen.

Pflanzenfamilie

Die Bartnelke zählt zur Familie der Caryophyllaceae, den Nelkengewächsen.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
Germisem Bartnelken, mehrfarbig, EC1522
  • Nettogewicht 1 g (+/-) 800 samen
  • Bartnelken
  • Keimdauer - 20 Tage
AngebotBestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API