Himbeeren (Rubus idaeus) sind beliebte Obststräucher, die sowohl in Gärten als auch in freier Wildbahn vorkommen können. Ursprünglich stammen sie aus Europa, finden sich aber heutzutage in vielen gemäßigten Weltregionen. Diese Pflanze ist nicht nur für ihre leckeren Früchte bekannt, sondern auch für ihre dekorativen Eigenschaften und die Verwendung in der traditionellen Medizin. Hier erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die Kultivierung und Pflege des Himbeerstrauchs.

Wuchs

Der Himbeerstrauch ist ein mittelgroßer mehrjähriger Strauch, der in der Regel zwischen 1,2 und 2 Metern hoch wird. Er neigt dazu, sich durch Ausläufer zu verbreiten, welche sich leicht im Boden verwurzeln und neue Triebe bilden. Damit kann die Pflanze weite Flächen besiedeln, wenn sie nicht kontrolliert wird.

Aussäen und Einpflanzen

Die Pflanzen werden gewöhnlich nicht aus Samen gezogen, sondern durch Teilung der Ausläufer oder durch Kauf von vorgezogenen Pflanzen. Die beste Pflanzzeit ist das Frühjahr oder der Herbst. Junge Pflanzen sollten in einem Abstand von etwa 40-50 cm in Reihen gepflanzt werden, wobei zwischen den Reihen etwa 1,5 bis 2 Meter Platz bleiben sollte.

Blätter

Die Blätter des Himbeerstrauchs sind grün, gefiedert und haben einen gezähnten Rand. Sie bestehen in der Regel aus drei bis sieben einzelnen Blättchen und haben eine leicht behaarte Unterseite.

Blütezeit

Die Blütezeit liegt meist im späten Frühling bis zum frühen Sommer. Die einzelnen weißen Blüten sind relativ unscheinbar, ziehen aber zahlreiche Insekten, insbesondere Bienen, an.

Standort

Für die Kultivierung  ist ein sonniger bis halbschattiger Standort ideal. Pflanzen, die in voller Sonne stehen, produzieren in der Regel mehr und süßere Früchte.

Boden & PH-Wert

Der Boden sollte nährstoffreich, tiefgründig und gut drainiert sein. Himbeeren bevorzugen leicht saure bis neutrale Böden mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5.

Wasserbedarf

Eine gleichmäßige Wasserversorgung ist wichtig, besonders während der Wachstums- und Fruchtbildungsphasen. Staunässe sollte jedoch unbedingt vermieden werden.

Beschneiden

Um eine gute Ernte zu gewährleisten, sollte der Himbeerstrauch regelmäßig beschnitten werden. Tragende Ruten werden nach der Ernte entfernt, während junge, kräftige Triebe für das nächste Jahr stehen gelassen werden.

Umtopfen

Topfpflanzen benötigen alle paar Jahre einen größeren Topf und frische Erde. Dabei sollte auf eine gute Drainage geachtet werden, um Wasserstau und damit Wurzelfäule zu vermeiden.

Frosthärte

Himbeerpflanzen sind in der Regel frosthart und überstehen auch strengere Winter problemlos. Lediglich junge oder frisch gepflanzte Sträucher sollten einen Frostschutz erhalten.

Krankheiten

Himbeersträucher können von verschiedenen Pilzkrankheiten befallen werden, wie zum Beispiel Grauschimmel oder Himbeerrutenkrankheit. Präventive Maßnahmen umfassen ausreichende Luftzirkulation und Sauberkeit am Standort.

Verwendung

Die Früchte werden frisch verzehrt oder für Desserts, Marmeladen und Konserven verwendet. Auch in der Volksmedizin finden Himbeerblätter Anwendung, zum Beispiel als Tee.

Synonyme

Es sind keine weit verbreiteten Synonyme für Rubus idaeus bekannt.

Giftigkeit

Die Gewächse gelten als ungiftig und sind für den menschlichen Verzehr geeignet.

Pflege

Zur Pflege gehört neben dem Gießen und Düngen auch das Mulchen zur Feuchtigkeitsbewahrung und Unkrautkontrolle. Die Kontrolle von Schädlingen und Krankheiten ist ebenso wichtig.

Liste Begleitpflanzen

Begleitpflanzen für Rubus idaeus sind Pflanzen, die in der Nähe von Himbeeren wachsen und verschiedene positive Effekte haben können wie die Verbesserung des Wachstums, die Abwehr von Schädlingen oder Krankheiten und die Förderung der Bestäubung.

  1. Knoblauch (Allium sativum): Kann helfen, Pilzinfektionen zu verhindern.
  1. Borretsch (Borago officinalis): Zieht Bestäuber an und kann Erdbeermilben abwehren.
  1. Ringelblumen (Calendula officinalis): Können Nematoden im Boden abwehren und ziehen nützliche Insekten an.
  1. Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus): Wirkt als Schädlingsbekämpfer, indem sie Blattläuse anzieht.
  1. Tagetes (Tagetes spp.): Kann ebenfalls Nematoden abwehren und hat eine generell schädlingsabwehrende Wirkung.
  1. Phacelia (Phacelia tanacetifolia): Bietet Bestäubern Nahrung und verbessert die Bodenstruktur.
  1. Spinat (Spinacia oleracea): Kann im Unterwuchs gut gedeihen und nutzt den vorhandenen Raum effizient.
  1. Wilder Majoran (Origanum vulgare): Hilft, Bestäuber anzuziehen.
  1. Zwiebeln (Allium cepa): Könnten möglicherweise pilzliche Krankheiten reduzieren.
  1. Petersilie (Petroselinum crispum): Ist ebenfalls ein beliebtes Bestäuber-Kraut.
  1. Schafgarbe (Achillea millefolium): Verbessert die Bodengüte und zieht nützliche Insekten an.

Beachten Sie, dass die Auswahl der Begleitpflanzen lokal angepasst werden sollte, das heißt, was in einem Gebiet funktioniert, ist möglicherweise nicht so effektiv in einem anderen aufgrund unterschiedlicher Schädlingspopulationen, Bodenbedingungen und klimatischer Verhältnisse. Es ist ebenfalls wichtig, die Pflanzabstände angemessen zu gestalten, um eine gegenseitige Beeinträchtigung von Wachstum und Gesundheit der Pflanzen zu vermeiden.

Pflanzenfamilie

Himbeeren gehören zur Familie der Rosaceae, zu der auch viele andere Obstsorten wie Äpfel und Kirschen zählen.

Dieser Leitfaden gibt Ihnen eine umfassende Übersicht über die Kultivierung und Pflege von Himbeerpflanzen, sodass Sie erfolgreich diese köstlichen Früchte in Ihrem Garten anbauen können.

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
NEU: Bloomify® Bio Himbeerpflanze 'Heidi' | 40 bis 60 cm großer ertragreicher Himbeerstrauch | winterharte und pflegeleichte Himbeere für Garten und Topf | besonders süße, leckere Früchte
49 Bewertungen
NEU: Bloomify® Bio Himbeerpflanze "Heidi" | 40 bis 60 cm großer ertragreicher Himbeerstrauch | winterharte und pflegeleichte Himbeere für Garten und Topf | besonders süße, leckere Früchte
  • 🌿 EXTRA LANGE ERNTEZEIT: Unsere Himbeerpflanze "Heidi" ist nicht nur schön, sondern trägt ihre süßen, leckeren Früchte besonders lange. Diese spezielle Sorte kannst du von Juni bis September beernten und vereint somit das Beste aus Sommer-Himbeere und Herbst-Himbeere.
  • 🌿 GROSSER HIMBEERSTRAUCH: Der Himbeerstrauch kommt schon in einer beachtlichen Größe von ca. 40-60 cm zu dir und trägt in der Saison sogar schon Früchte.
  • 🌿 SEHR ERTRAGREICH: "Heidi" trägt nicht nur besonders lange, sondern auch besonders viele Früchte. Du kannst dich also auf viele süße Früchte mit gaaaanz viel Aroma freuen.
Bestseller Nr. 2
BALDUR Garten Himbeeren TwoTimer® Sugana®, 1 Pflanze, Rubus idaeus, 2x Ernte im Jahr, volle Erträge, Himbeerpflanze, essbare Früchte, winterhart, pflegeleicht
1.003 Bewertungen
BALDUR Garten Himbeeren TwoTimer® Sugana®, 1 Pflanze, Rubus idaeus, 2x Ernte im Jahr, volle Erträge, Himbeerpflanze, essbare Früchte, winterhart, pflegeleicht
  • Liefergröße: 2-Liter Containertopf, ca. 40-60 cm hoch
  • Fruchtet mindestens 2 x pro Jahr! Mehrjährig, winterharte Pflanze mit hohen Erträgen.
  • Die Früchte schmecken besonders lecker und haben ein tolles Himbeer-Aroma! Two Timer Sugana ist die perfekte Hausgarten-Sorte!
Bestseller Nr. 3
Himbeere - Rubus idaeus Malling Promise ca. 60 cm ertragreiche Gartenhimbeere
207 Bewertungen
Himbeere - Rubus idaeus Malling Promise ca. 60 cm ertragreiche Gartenhimbeere
  • Diese laubabwerfende Sommerhimbeere blüht in April mit kleinen rosafarbigen Blüten. Sie ist pflegeleicht und gehört zu den Frühsorten. Eine Besonderheit von Rubus idaeus 'Malling Promise' ist die langfristige Ernte, die bereits im Juni beginnt und bis in den September andauert. In dieser Zeit bilden sich ständig neue Blüten, die neue Früchte hervorbringen.
  • Schauen Sie in unseren Shop und sparen Versandkosten

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API