Die Petopentia natalensis ist eine seltene Pflanze, die ursprünglich aus Südafrika stammt und besonders bei Pflanzenliebhabern aufgrund ihrer dekorativen Erscheinung und der ledrigen Blätter geschätzt wird. Sie gehört zur Familie der Periplocaceae und ist eine mehrjährige, kletternde Sukkulente. Die Pflanze lässt sich hervorragend in Wohnräumen oder Gewächshäusern kultivieren, wo sie eine eindrucksvolle Zierde darstellt. Ihr Wachstum ist eher moderat, doch ihr exotisches Aussehen macht sie zu einem begehrten Exemplar für Sammler und Liebhaber exotischer Pflanzen.

Wuchs

Diese Pflanzenart verfügt über lange, dicke, fleischige Ranken, die mehrere Meter lang werden können. Die Wuchsform ist hängend oder kletternd, und die Pflanze bildet mit der Zeit einen üppigen, buschigen Habitus aus. Jüngere Exemplare sehen oft kompakter aus und gewinnen mit zunehmendem Wachstum an Ausdehnung.

Pflanzung

Die Pflanzung sollte in ein gut drainierendes Substrat erfolgen, welches aus einer Mischung von Kakteenerde und Perlit oder Sand besteht, um Staunässe zu verhindern. Eine Schicht Kieselsteine oder Tongranulat am Boden des Pflanzgefäßes unterstützt die Drainage zusätzlich.

Vermehrungsmöglichkeiten

Die Vermehrung erfolgt typischerweise über Stecklinge, die von gesunden Pflanzen abgenommen werden. Hierbei werden Teile der Triebe abgeschnitten und in feuchtem Substrat verwurzelt. Auch die Aussaat von Samen ist möglich, allerdings mehr zeitintensiv und erfordert konstante Bedingungen.

Blätter

Die Blätter sind groß, ledrig und haben eine glänzende, dunkelgrüne Farbe. Sie können jeweils bis zu 15 cm lang und 5 cm breit werden und sind oval bis leicht herzförmig.

Blütezeit

Die Blütezeit von Petopentia natalensis liegt normalerweise in den Sommermonaten, wobei die Blüten in Form von kleinen, unauffälligen, grün-gelblichen Büscheln erscheinen und nicht besonders ins Auge fallen.

Standort

Optimal für das Wachstum dieser Pflanze sind helle bis halbschattige Standorte ohne direkte Sonneneinstrahlung. Zu viel direktes Sonnenlicht kann die Blätter verbrennen, während zu wenig Licht das Wachstum hemmen kann.

Bodendecker

Während die Pflanze vornehmlich als Hängende oder Klimmende kultiviert wird, kann sie auch als Bodendecker verwendet werden, falls es erlaubt ist, dass sich die Triebe am Boden entlang ausbreiten.

Wurzelsystem

Das Wurzelsystem ist faserig und breitet sich nicht besonders tief aus. Daher eignen sich eher flache als tiefe Pflanzgefäße.

Boden & PH-Wert

Der Boden sollte gut drainierend sein, wie bereits erwähnt. Der PH-Wert sollte leicht sauer bis neutral sein, um ein optimales Wachstum zu fördern.

Wasserbedarf

Als Sukkulente benötigt die Pflanze nicht übermäßig viel Wasser. Es sollte zwischen den Wassergaben immer abgewartet werden, bis das Substrat an der Oberfläche abgetrocknet ist. Staunässe muss unbedingt vermieden werden.

Beschneiden

Ein regelmäßiger Schnitt ist nicht notwendig, kann aber zur Formgebung oder bei übermäßig langen Trieben erfolgen.

Umtopfen

Ein Umtopfen sollte erfolgen, wenn die Wurzeln keinen Platz mehr im Topf finden. Das Umtopfen wird am besten im Frühjahr durchgeführt.

Frosthärte

Die Pflanze ist nicht frosthart und muss vor Temperaturen unter 10°C geschützt werden.

Krankheiten & Schädlinge

Die Petopentia natalensis kann von den üblichen Zimmerpflanzenschädlingen wie Spinnmilben oder Schildläusen befallen werden. Krankheiten treten meist bei unsachgemäßer Pflege wie zu viel Nässe auf.

Synonyme

Im deutschen Sprachraum ist sie kaum unter Trivialnamen bekannt und wird meist unter ihrem botanischen Namen gehandelt.

Giftigkeit

Es sind keine toxischen Wirkungen bekannt, jedoch sollte wie bei allen Pflanzen eine gewisse Vorsicht geboten sein und ein Kontakt mit kleinen Kindern und Haustieren vermieden werden.

Pflege

Die Pflege erfordert ein wenig Aufmerksamkeit hinsichtlich des Gießverhaltens und des Schutzes vor zu starker Sonneneinstrahlung. Ansonsten ist die Pflanze pflegeleicht.

Liste Begleitpflanzen

Begleitpflanzen könnten andere sukkulente Arten sein, die ähnliche Standort- und Bodenansprüche haben, wie zum Beispiel Arten der Gattungen Sedum oder Echeveria.

Pflanzenfamilie

Die Pflanzenfamilie von Petopentia natalensis ist Periplocaceae, die in den Tropen und Subtropen beheimatet ist.

Verwendungen der Pflanze in verschiedenen Umgebungen oder Branchen

Petopentia natalensis wird hauptsächlich als Zierpflanze verwendet, häufig in Häusern oder Büros, aber auch in botanischen Gärten und Gewächshäusern. In der Industrie oder weiteren Branchen spielt sie kaum eine Rolle.

Produktempfehlungen

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Petopentia natalensis - Caudexpflanze - 3 Samen
  • Keine Versandkosten
  • Frisches Saatgut
  • Aussaatanleitungen werden mitgeliefert

Letzte Aktualisierung am 25.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API