Apfelschorf ist eine weitverbreitete Pilzkrankheit, die hauptsächlich Apfelbäume (Malus domestica) betrifft, aber auch andere Mitglieder der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) befallen kann. Verursacht wird diese Krankheit durch den Pilz Venturia inaequalis. Der Pilz führt zu dunklen, schorfartigen Flecken auf den Blättern, Ästen und Früchten des Apfelbaums. Neben der Beeinträchtigung des äußerlichen Erscheinungsbildes bedeutet ein Befall durch Apfelschorf insbesondere für kommerzielle Erzeuger mögliche Ernteverluste und eine Verringerung der Marktqualität der Früchte.

Präventionsmethoden

Anfälligkeit der Sorten

Die Auswahl von Apfelsorten, die gegenüber Apfelschorf resistent oder weniger anfällig sind, ist eine grundlegende präventive Maßnahme. Durch die Verwendung von Sorten, die genetische Resistenzen gegen Venturia inaequalis aufweisen, kann das Risiko eines Schorfbefalls signifikant reduziert werden. Baumschulen und Züchter bieten zunehmend solche resistente Sorten an.

Kulturelle Kontrollmaßnahmen

Eine weitere effektive Präventionsmethode sind kulturelle Kontrollmaßnahmen, die das Ziel haben, die Lebensbedingungen für den Pilz zu verschlechtern. Dies umfasst:

  • Das regelmäßige Entfernen von abgefallenem Laub und befallenen Früchten, in denen der Pilz überwintern kann.
  • Das Beschneiden der Bäume zur Verbesserung der Luftzirkulation und Lichtdurchdringung, was dazu beiträgt, dass das Laub schneller abtrocknet und somit ein weniger feuchtes Klima vorherrscht, in dem sich der Pilz schlechter vermehren kann.
  • Eine optimierte Platzierung der Bäume mit genügend Abstand zueinander, um das Mikroklima zu verbessern und die Ausbreitung der Pilzsporen zu minimieren.

Chemische Kontrolle

Zum Schutz der Apfelbäume vor Apfelschorf können auch chemische Fungizide eingesetzt werden. Das Timing und die Häufigkeit der Anwendungen sind dabei entscheidend:

  • Eine präventive Behandlung, bevor sich die Krankheit manifestiert, ist effektiver als der Versuch, sie nach Ausbruch zu bekämpfen.
  • Während der Saison sollten regelmäßige Spritzintervalle eingehalten werden, die sich nach den Wetterbedingungen und dem Infektionsdruck richten. Insbesondere im Frühling, wenn die Blätter austreiben, bis zum Frühsommer ist Wachsamkeit geboten.

Integrierte Pflanzenschutzstrategien

Um sowohl ökologische als auch wirtschaftliche Nachhaltigkeit zu fördern, wird empfohlen, integrierte Pflanzenschutzstrategien (Integrated Pest Management, IPM) einzuführen. Diese kombinieren verschiedene Präventionsmethoden, um den Einsatz von chemischen Mitteln so gering wie möglich zu halten. IPM einschließt:

  • Regelmäßiges Monitoring des Befallsgrades und der Wetterbedingungen, um den optimalen Zeitpunkt für Kontrollmaßnahmen zu bestimmen.
  • Anwendung biologischer Kontrollmittel, wie beispielsweise natürliche Feinde des Pilzes oder biologische Fungizide.
  • Die Einführung von Präzisionslandwirtschaftstechniken, wie etwa sensorgestützte Anwendungen von Pflanzenschutzmitteln, die nur dort eingesetzt werden, wo sie wirklich benötigt werden.

Die Verwendung von resistenten Sorten in Kombination mit kulturellen Kontrollmaßnahmen stellt die Grundlage für ein effektives Präventionsprogramm dar. Chemische Kontrollmaßnahmen sollten mit Bedacht und unter Berücksichtigung von IPM-Prinzipien eingesetzt werden, um sowohl Umweltverträglichkeit als auch die langfristige Wirksamkeit der verwendeten Produkte zu gewährleisten.

Produktempfehlung

AngebotBestseller Nr. 1
COMPO Duaxo Universal Pilz-frei - Fungizid - bekämpft Pilzkrankheiten - für gesunde Pflanzen - Konzentrat inkl. Messbecher - 150 ml
9.716 Bewertungen
COMPO Duaxo Universal Pilz-frei - Fungizid - bekämpft Pilzkrankheiten - für gesunde Pflanzen - Konzentrat inkl. Messbecher - 150 ml
  • Hochwirksames Fungizid-Konzentrat: Wirkt sofort gegen Birnengitterrost, Kräuselkrankheit, Monilia, Blattflecken, Echten Mehltau und andere Pilzkrankheiten, nicht bienengefährlich
  • Vielseitig einsetzbar: Bekämpft Pilzerreger an mehr als 30 Pflanzenarten - von Zierpflanzen, Obstbäumen bis zu Gemüsearten und Kräutern, für Gewächshaus oder Garten
  • Vorbeugende Wirkung: Stoppt die Ausbereitung bei bereits betroffenen Blättern und schützt die Pflanze dank Depot-Wirkung vor (erneutem) Befall
Bestseller Nr. 2
Neudorff - Neudo-Vital Obst-Spritzmittel 250 ml
59 Bewertungen
Neudorff - Neudo-Vital Obst-Spritzmittel 250 ml
  • Natürlicher Blattdünger aus spürenelementreichen Pflanzenextrakten --- fördert die optimale Ernährung von Obstbäumen- und sträuchern
  • vitale Pflanzen sind weniger anfällig für Pilzkrankheiten --- keine schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier sowie den Naturhaushalt
  • nicht bienengefährlich --- Zusammensetzung: Fettsäuren, Algenextrakte, Lösungsmittel, Wasser, sonstige Formulierungshilfsmittel
AngebotBestseller Nr. 3
COMPO Ortiva Spezial Pilz-frei AF, Bekämpfung von Pilzkrankheiten an Zierpflanzen, Ziergehölzen und Gemüse, Anwendungsfertig, 1 Liter
2.582 Bewertungen
COMPO Ortiva Spezial Pilz-frei AF, Bekämpfung von Pilzkrankheiten an Zierpflanzen, Ziergehölzen und Gemüse, Anwendungsfertig, 1 Liter
  • Hochwirksames, nicht bienengefährliches Pilzmittel zur Bekämpfung von Kraut- und Braunfäule, Echten und Falschen Mehltau, Rost, Blattflecken und anderen Pilzkrankheiten an Zierpflanzen, Ziergehölzen, Rosen und Gemüse
  • Zuverlässige und heilende Wirkung: Breites Wirkungsspektrum mit Schwerpunkt auf Mehltau und Blattfleckenkrankheiten, Verteilung in den Blättern und Wirkung von innen heraus, Auch gegen Sporen wirksam, Nicht bienengefährlich
  • Einfache Handhabung: Gleichmäßiges Besprühen der trockenen Blätter von oben und unten mit der zuvor geschüttelten Sprühflasche (Häufigkeit der Anwendung je nach Krankheit), Anwendung mit vorzugsweise in den Abendstunden
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | Y | Z

Letzte Aktualisierung am 30.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API