Mooskraut, bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Sagina subulata, ist eine niedrig wachsende, immergrüne Staude, die sich durch ihren dichten, moosähnlichen Teppich und ihre zierlichen, sternförmigen Blüten auszeichnet. Es ist eine pflegeleichte Bodendeckerpflanze, die oft in Steingärten, zwischen Gehwegplatten und in Miniatur- oder Feengärten verwendet wird. Aufgrund ihrer Robustheit und Anpassungsfähigkeit ist sie eine beliebte Wahl für Gärtner, die eine langlebige und attraktive Pflanze suchen.

Wuchs

Das Mooskraut bildet flache Polster und breitet sich mit seinen feinen, kriechenden Ausläufern aus. Es kann eine Höhe von etwa 5 cm erreichen und eignet sich hervorragend als Bodendecker.

Aussäen und Einpflanzen

Die Aussaat kann im Frühjahr oder Herbst direkt an der gewünschten Stelle im Garten erfolgen. Die Samen sollten nur leicht mit Erde bedeckt werden. Jungpflanzen können im Frühjahr oder Herbst gepflanzt werden, wobei ein Pflanzabstand von etwa 10 cm empfohlen wird, um den Pflanzen Raum für die Ausbreitung zu geben.

Blätter

Die Blätter sind klein, nadelartig und leuchtend grün, was der Pflanze ein moosähnliches Aussehen verleiht.

Blütezeit

Die Blütezeit erstreckt sich in der Regel von späten Frühjahr bis zum frühen Sommer. Während dieser Zeit erscheinen kleine, weiße Blüten, die den Pflanzenteppich zusätzlich zieren.

Standort

Bevorzugt wird ein sonniger bis halbschattiger Standort. Zu viel Schatten kann das Wachstum und die Blütebildung beeinträchtigen.

Boden & PH-Wert

Der ideale Boden ist gut durchlässig und nährstoffreich. Ein neutraler bis leicht saurer PH-Wert wird bevorzugt.

Wasserbedarf

Trotz seiner Anpassungsfähigkeit an trockenere Bedingungen verträgt es keine dauerhafte Trockenheit. Regelmäßiges Gießen ist insbesondere in trockenen Perioden erforderlich, allerdings sollte Staunässe vermieden werden.

Beschneiden

Ein Rückschnitt ist normalerweise nicht notwendig, da die Pflanze von Natur aus dicht und kompakt wächst.

Umtopfen

In einem Topf oder einer Schale kultivierte Exemplare sollten alle paar Jahre umgetopft werden, um den Nährstoffgehalt des Bodens zu erneuern.

Frosthärte

Das Mooskraut ist winterhart und kann Frost gut vertragen.

Krankheiten

Es ist generell resistent gegenüber vielen Pflanzenkrankheiten. Fäulnis durch zu viel Nässe kann jedoch ein Problem darstellen.

Verwendung

Oft wird es in Gartengestaltungen verwendet, um Fugen zwischen Gehwegplatten zu füllen, als Teppich in Miniaturgärten oder einfach als dichter Bodendecker in Blumenbeeten und unter Sträuchern.

Synonyme

Synonyme für Sagina subulata sind beispielsweise Sternmoos oder Schuppenmiere.

Giftig

Diese Pflanze ist nicht giftig und somit sicher für Haushalte mit Kindern und Haustieren.

Pflege

Die Pflege ist unkompliziert. Wichtig ist, auf ausreichende Bewässerung zu achten und Staunässe zu vermeiden. Das Mooskraut belohnt minimale Pflege mit üppigem Wuchs.

Liste Begleitpflanzen

Geeignete Begleitpflanzen sind beispielsweise Thymian, kleine Sedum-Arten, Frauenmantel oder niedrige Gräser.

Pflanzenfamilie

Schuppenmiere ist Teil der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae).

Produktempfehlung

Bestseller Nr. 1
Grünes Mooskraut/Mayaca fluviatilis
5 Bewertungen
Grünes Mooskraut/Mayaca fluviatilis
  • Klimaneutraler Versand mit DHL GoGreen
Bestseller Nr. 2
Zoomeister - 1 Bund Fluss - Mooskraut (Mayaca Fluviatilis)
5 Bewertungen
Zoomeister - 1 Bund Fluss - Mooskraut (Mayaca Fluviatilis)
  • Aquariumpflanze im Bund, Pflegeaufwand: mittel, für den Mittelgrund
  • Farbe im Aquarium: grün
  • Topcutting (ohne Wurzeln)
Bestseller Nr. 3
1-2-GROW! Rotes Mooskraut/Rotala wallichii
9 Bewertungen
1-2-GROW! Rotes Mooskraut/Rotala wallichii
  • Klimaneutraler Versand mit DHL GoGreen

Letzte Aktualisierung am 5.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API