Wenn Sie Obstbäume wie Pflaumen, Pfirsiche oder Kirschen haben, wissen Sie bestimmt, dass diese Arten von Bäumen viel anfälliger für Krankheiten sind als jeder andere Typus. Während die Früchte köstlich sind, kann es ziemlich schwer sein, mit all den Krankheiten zu leben die das Leben von jedem, der jemals einen dieser Obstbaumarten angebaut hat, plagen können.

Die Hauptkrankheit, die Sie am meisten hören werden, ist bekannt als “Brown Rot”. Dies ist ein Pilz, der an vielen der übrig gebliebenen Früchte nach der Erntezeit hängt. Es sieht nicht nur ekelhaft auf den übriggebliebenen Früchten aus, sondern es kann auch auf die neueren Früchte zurückkommen, was sie ungenießbar macht (es sei denn, Sie essen gerne Pilze). Um diese Krankheit zu verhindern, sollten Sie Ihre Bäume oft beschneiden, um eine gute Luftzirkulation zu fördern. Feuchtigkeitsansammlungen sind die Hauptursache für die Braunfäule. Auch wenn Sie für die Jahreszeit fertig sind, sollten Sie alle übrig gebliebenen Früchte im Baum oder auf dem Boden loswerden.

Ein Cytospora-Krebs ist ein ekelhafter dunkler, weicher Bereich an Ästen. Holz ragt zusammen mit einem großen Kallus durch die Rinde. Der Erreger, der diese Krebszellen verursacht, tritt normalerweise durch ältere Wunden in den Baum ein. Wenn Sie alle Sprossen, die im Spätsommer auftreten, zurückschneiden, wird es für den Baumkrebs schwieriger, sich in Ihrem Baum bekannt zu machen. Wenn Sie beschneiden, lassen Sie die Wunden immer auf natürliche Weise heilen, anstatt die Wundauflagen zu verwenden, die Sie in Gartengeschäften kaufen können. Ich habe festgestellt, dass diese in der Regel sehr wenig helfen, um einer Situation zu helfen, und nur dazu dienen, den Baum unnatürlich aussehen zu lassen.

Diejenigen, die Pflaumenbäume pflanzen, könnten sich mit etwas beschäftigen, das man Black Knot nennt. Die Symptome von Schwarz sind nicht grobe Tumore oder Wucherungen, die an den Zweigen des Baumes zu sehen sind. Wenn Sie eines davon sehen, sollten Sie sofort den Zweig abhacken, an den es angeschlossen ist. Wenn Sie Zweige für Mulch verwenden, tun Sie dies nicht. Diese Krankheit kann leicht wieder in den Baum eintreten, wenn sie sich in einer bestimmten Entfernung befindet.

Fast jeder, der jemals einen Kirschbaum gepflegt hat, hat sich mit dem “Kirschblatt-Spot” beschäftigt. Es zeigt sich meist dann, wenn sich alte tote Blätter auf dem Boden angesammelt haben. Die Prävention dieser Krankheit ist ziemlich einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist ziemlich fleißig beim Aufwühlen aller Blätter, die von Ihrem Baum fallen. Wenn Sie bereits Anzeichen der Krankheit gesehen haben, sollten Sie alle Ihre geharkten Blätter zerstören. Wenn nicht, dann können Sie sie als Mulch verwenden.

Wenn Ihre Früchte reifen und für die Ernte bereit sind, sollten Sie innerhalb von 2 Wochen immer vollständig mit der Ernte fertig sein. Es ist am besten, täglich nach draußen zu gehen und alle neuen reifen Früchte zu pflücken, zusammen mit irgendwelchen, die vom Baum gefallen sind oder anfangen, auf dem Baum zu verfaulen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Bienen und Wespen zu stark auf Ihren Baum angewiesen sind, um sich zu ernähren.

Züchter von Obstbäumen sind ständig mit Krankheiten und Schädlingen konfrontiert, um die sie sich sorgen müssen. Wenn Sie jedoch die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie die meisten vermeiden. Sie sollten auch nach Krankheiten suchen, die Ihre Region betreffen und versuchen, Maßnahmen zu ergreifen um diese auch zu verhindern.
Garten anlegen | Gemüsekulturen | Rosenkrankheiten | Zimmerpflanzen aufstellen

Letztes Update am 26. November 2018 15:47