Die Luzerne, auch Alfalfa genannt, ist eine vielseitige und nährstoffreiche Futterpflanze. Sie gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) und ist bekannt für ihre tiefen Wurzeln, die sie sehr trockenresistent machen. Sie ist eine der ältesten kultivierten Pflanzen und wird weltweit geschätzt für ihren hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Proteinen.

Wuchs

Luzerne erreicht in der Regel eine Wuchshöhe zwischen 30 und 90 cm. Die Pflanze bildet ein tiefes Wurzelsystem aus, das Wasser aus größeren Tiefen aufnehmen kann.

Aussäen und Einpflanzen

Die Aussaat erfolgt im Frühjahr nach dem Frost direkt ins Freiland. Die Samen sollten in einem Abstand von etwa 30 cm gesät und leicht mit Erde bedeckt werden.

Blätter

Die Blätter der Luzerne sind dreiteilig und ähneln Kleeblättern. Sie sind reich an Proteinen und anderen Nährstoffen.

Blütezeit

Die Blütezeit liegt zwischen Juni und September. Die Pflanze entwickelt kleine, lila bis blaue Blüten, die in Trauben angeordnet sind.

Standort

Idealerweise wird die Pflanze in voller Sonne platziert, sie toleriert aber auch Halbschatten.

Boden & PH-Wert

Luzerne bevorzugt lockere, gut drainierte Böden mit einem neutralen bis leicht alkalischen pH-Wert von 6,5 bis 7,5.

Wasserbedarf

Obwohl Luzerne trockenresistent ist, benötigt sie regelmäßige Bewässerung, insbesondere während der Keim- und Wachstumsphase.

Beschneiden

Ein Zurückschneiden der Pflanzen kann hilfreich sein, um die Verzweigung und Wachstum zu fördern.

Umtopfen

Als Tiefwurzler ist Umtopfen bei Luzerne selten notwendig und wird meistens nicht gut vertragen.

Frosthärte

Die Luzerne ist mehrjährig und zeigt eine gute Frosthärte. Sie übersteht Temperaturen bis zu -25 °C.

Krankheiten

Die Pflanze kann von Fusarienwelke oder anderen Pilzkrankheiten befallen werden. Gute Bodenverhältnisse und eine angemessene Fruchtfolge sind wichtig zur Vorbeugung.

Verwendung

Luzerne wird als Heilpflanze, Tierfutter und zur Bodenvitalisierung eingesetzt.

Synonyme

Medicago sativa ist der wissenschaftliche Name, während Alfalfa ein gängiges Synonym ist.

Giftig

Für Menschen ist sie nicht giftig, kann aber in seltenen Fällen bei Tieren, die mit zu viel Luzerne gefüttert werden, zu Stoffwechselstörungen führen.

Pflege

Die Pflege ist relativ unkompliziert. Wichtig sind ein passender Standort, ausreichend Wasser und das Vermeiden von Staunässe.

Liste Begleitpflanzen

Als Begleitpflanzen eignen sich beispielsweise Hafer, Weizen oder Roggen, die mit Luzerne in Mischkultur gesät werden können.

Pflanzenfamilie

Luzerne ist ein Mitglied der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae).

Produktempfehlung

AngebotBestseller Nr. 1
Luzerne Ewiger Klee Gründüngung Frische Saat 1 kg
136 Bewertungen
Luzerne Ewiger Klee Gründüngung Frische Saat 1 kg
  • Luzerne Ewiger Klee Gründüngung Frisches Saatgut 1 kg
Bestseller Nr. 2
Luzerne 1000 Gramm Samen - Bodenkur
35 Bewertungen
Luzerne 1000 Gramm Samen - Bodenkur
  • 🌼 Luzerne – Schnellwachsende Gründüngung, ideal als Zwischenfrucht zum Humusaufbau und zur tiefen Lockerung des Bodens, Stickstoff sammelnd
  • 🌼 Luzerne Samen – 1000 Gramm für eine Fläche von ca. 300 qm – Zertifiziertes Qualitätssaatgut – Medicago scutellata
  • 🌼 Luzerne zählt zur Familie der Schmetterlingsblütler und ist beliebt als Untersaat oder Zwischenbegrünung, sehr verträglich bei trockenen Böden
Bestseller Nr. 3
10000 Samen Luzerne Tier Futter Eiweiß Pflanze Gründünger Alfalfa Bienenweide
3 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 25.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API