Du würdest es wahrscheinlich nicht glauben, aber die Kunst, Bonsais zu pflanzen und zu pflegen, gibt es seit über zweitausend Jahren. Dann, ‘pun-sai’ genannt, fertigten die alten Chinesen einzigartige Tiergestalten wie Drachen und Vögel aus den kleinen Zweigen der kleinen Bäume. Diese Bäume wurden die Vorfahren von dem, was wir heute als Bonsais kennen. Obwohl allgemein angenommen wird, dass es sich um Zwerg-Versionen von Pflanzen oder Bäumen handelt, könnte jeder Fachgärtner Ihnen sagen, dass Bonsais nicht die kleineren Gegenstücke größerer Pflanzenarten sind. Sie sind tatsächlich, nur Ihre regelmäßige Pflanze, die sorgfältig auf die Krone oder Wurzeln des Baumes beschnitten wird.

Auch als Pen-Jing oder Szenerie auf Tabletts bekannt, ist chinesischer Bonsai mehr als eine Darstellung einer kleineren Version eines Baumes. Die Neigung dazu steht für Kunst und die Illusion von Reife. Es könnte auch eine kleine Landschaft darstellen (zum Beispiel könnte der kleine Baum einen Miniaturbach und einen winzigen Berg daneben haben).

Chinesischer Bonsai ist seinem japanischen Gegenstück sehr ähnlich. Lass es uns einfach als das “größere Bild” definieren. Wie? Eine bestimmte Kategorie von chinesischen Bonsai verwendet Landschaft in einem kleinen Topf, während der japanische Bonsai gerade den Baum in einen kleinen Behälter setzt.

Wie es chinesische Bonsai genannt wird, stammte es aus China und wurde im siebten bis neunten Jahrhundert nach Japan transportiert. Es gibt drei Arten von Penjing, nämlich: Tree Penjing, Landschaft Penjing und Wasser und Land Penjing.

Tree Penjing ist der japanischen Form der Bonsais am ähnlichsten. Es ist der authentische Akt, Bäume zu zwergen, die in kleine Töpfe oder Behälter passen.

Landschaft Penjing nutzt Felsen, um gebirgige Regionen jenseits des Miniaturbaums darzustellen. Wasser und Land Penjing hingegen nutzt die beiden früheren Elemente (Baum und einige Felsen) und ein drittes Element, das Wasser, um die Landschaftsillusion zu vervollständigen.

Chinesischer Bonsai wird auch als spirituelles Objekt betrachtet. Der Akt des Beschneidens, Kultivierens und der allgemeinen Pflege der Pflanze strahlt Spiritualität auf einer anderen Ebene aus. Es wird angenommen, dass je besser ein Mensch zu Mutter Natur gelangt, desto besser kann er sich selbst verstehen.

Sie brauchen kein spirituelles Training, um die Schönheit chinesischer Bonsai zu schätzen. Für sich genommen ist es ein Kunstwerk und eine Quelle der Gelassenheit – niemand, der in seiner rechten Meinung ist, würde es bestreiten.

Letztes Update am 21. Oktober 2018 18:17