Wenn Sie in einer heißen, feuchten subtropischen Zone wie Florida oder Kalifornien leben, haben Sie viele Möglichkeiten, Obstbäume anzubauen. Sie haben das Glück, fast jede Art von Pflanze zu ernähren, solange Sie die Übernahme von Schädlingen verhindern. Sie sollten erwägen, einen Orangenbaum anzubauen, da diese normalerweise leicht zu pflegen sind und einige der köstlichsten Früchte hervorbringen. Die Orange ist aufgrund ihrer Süße, Saftigkeit und ihres unverwechselbaren Geschmacks eines der beliebtesten Früchte weltweit.

Der Orangenbaum kann in späteren Jahren bis zu 50 Fuß hoch werden, also sollten Sie dies bei der Planung unbedingt berücksichtigen. Selbst wenn Sie mit einem sehr kleinen Baum beginnen, planen Sie voraus und platzieren Sie es in einem offenen Bereich, so dass es viel Platz zum Erweitern haben wird. Wenn Sie den gleichen Fehler machen wie ich, müssen Sie am Ende Ihres Gartens einige extreme Maßnahmen ergreifen, wie zum Beispiel den Bau eines ganzen Schuppens. Ergreifen Sie vorher die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und vermeiden Sie all diese Probleme.

Der ideale Boden für den Anbau eines Orangenbaumes wäre feiner Sand mit großer Drainage. Der Boden sollte tief genug sein, um eine extensive Wurzelentwicklung zu ermöglichen, da die Bäume dafür bekannt sind, monströse Größen zu erreichen und viel Unterstützung von unten zu benötigen. Wenn Sie einen flachen, leicht gesättigten Boden haben, sollten Sie entweder etwas dagegen tun oder sich auf eine andere Baumart begeben. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Versuch, unter diesen Bedingungen einen Orangenbaum anzubauen, katastrophal wäre.

Eine der beliebtesten Arten von Orange ist der “Washington Nabel”. Es entstand wahrscheinlich als eine Mutation von anderen Orangen. Sie entstand um 1820 in Brasilien und war innerhalb von 15 Jahren nach Florida ausgewandert. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es eine der größten aller verfügbaren Orangen ist. Die Schale oder Rinde ist leicht zu entfernen. Normalerweise ist es nicht so saftig wie andere Orangen, hat aber einen intensiven Geschmack. Dies sind die beliebtesten Orangenbäume für den kommerziellen Anbau. Wenn Sie sich für einen dieser Bäume entscheiden, müssen Sie wahrscheinlich nicht so viel gießen.

Eine andere Art von Orange ist die “Trovita”. Es wurde irgendwann in den frühen 1900ern in einem Labor in Kalifornien erfunden, das sich dem Experimentieren mit neuen Arten von Zitrusfrüchten widmete. Es wurde um 1940 öffentlich vermarktet. Es hat keinen sehr starken Geschmack und hat mehr Samen als ein Washington Nabel. Es wurde jedoch so konzipiert, dass es an härtere, heißere und trockenere Umgebungen angepasst werden kann, die für andere Arten von Orange nicht akzeptabel wären. Einige der beliebtesten Orangen in Florida sind im Moment solche Mutationen.

Die “Valencia” ist eine der saftigsten und würzigsten Orangen. Es ist am beliebtesten in Südafrika und den südlichen USA. Bis vor etwa 20 Jahren machten Valencia-Orangen aufgrund ihrer Beliebtheit einen seltsam großen Teil des Orangenmarktes aus. Es wird angenommen, dass es in China erfunden wurde. Es hat fast keine Samen. Eine weitere Untergruppe von Valencia Orangen sind die “Rhode Red Valencia” Orangen. Diese wurden um 1960 geschaffen, also sind sie etwas jünger als andere Arten. Verschiedene Mutationen traten auf und die Bäume, die als ein Produkt von ihnen wuchsen, waren groß und extrem winterhart. Die Orangen selbst sind saftiger und weniger sauer als die Standard Valencia Orangen.

Orangenbäume sind eine großartige Sache, um gepflanzt zu werden, denn mit ein wenig Aufwand im Pflanzprozess können Sie jedes Jahr Hunderte von köstlichen Früchten genießen. Wählen Sie einfach die Orange, die am köstlichsten klingt, und gehen Sie mit! Bevor Sie einen Baum kaufen, sollten Sie natürlich einen lokalen Experten konsultieren, um sicherzustellen, dass Ihr gewünschter Typ in Ihrer Region gedeiht. Normalerweise ist das kein Problem, aber es ist immer gut, sich zu vergewissern, bevor Sie das Geld und die Zeit ausgeben.

Letztes Update am 25. November 2018 17:22