Gartenbohnen (Phaseolus vulgaris) sind zwar robuste Pflanzen, jedoch können sie von einer Reihe von Krankheiten und Schädlinge betroffen sein. Ein effektives Management dieser Probleme beginnt mit präventiven Maßnahmen wie einer guten Kulturführung und setzt sich fort mit der frühzeitigen Erkennung und Behandlung von Krankheitssymptomen oder Schädlingen.

Inhalt

Krankheiten

Bohnenrost (Uromyces phaseoli)

Bohnenrost ist eine Pilzkrankheit, die sich durch orangefarbene, pulverige Pusteln an Blättern und Stängeln auszeichnet. Diese Krankheit verbreitet sich besonders schnell bei feuchtem Wetter. Vorbeugend wirken eine gute Durchlüftung, der Anbau resistenter Sorten und die Vermeidung von Blattnässe durch gießen direkt am Boden.

Fettfleckenkrankheit (Colletotrichum lindemuthianum)

Die Fettfleckenkrankheit ist ebenfalls eine Pilzinfektion, die vorwiegend bei feuchten Bedingungen auftritt und sich durch dunkle Flecken auf den Blättern und Hülsen ausweist. Die Bekämpfung erfolgt ähnlich wie beim Bohnenrost durch Vermeidung von Blattnässe und den Einsatz resistenter Sorten.

Bohnenmosaikvirus

Das Bohnenmosaikvirus zeigt sich durch mosaikartige Muster auf den Blättern, welche hell und dunkelgrüne Bereiche abwechseln. Infizierte Pflanzen zeigen oft verkrüppeltes Wachstum und geringen Ertrag. Das Virus wird oft durch Saatgut und Schädlinge, vor allem Blattläuse, übertragen. Ein virusfreies Saatgut und der Schutz vor Blattläusen sind entscheidend.

Wurzelfäule und Stängelfäule (Fusarium solani, Rhizoctonia solani)

Beide Pilzkrankheiten sorgen für eine Zersetzung des Wurzelwerks und der Basis von Stängeln. Sie treten insbesondere bei Staunässe auf. Eine gute Drainage des Bodens und der Einsatz von sterilisiertem Boden oder Saatgut sind wichtige Vorsichtsmaßnahmen.

Schädlinge

Blattläuse

Blattläuse saugen an den Pflanzensäften und können Viren übertragen. Sie lassen sich durch regelmäßige Kontrollen und den gezielten Einsatz von Insektiziden oder natürlichen Feinden wie Marienkäfern kontrollieren.

Bohnenkäfer (Acanthoscelides obtectus)

Der Bohnenkäfer legt seine Eier in die sich entwickelnden Bohnen, wo die Larven die Samen aushöhlen. Die Lagerung der geernteten Bohnen in dicht verschlossenen Behältern und regelmäßige Inspektionen können Befall minimieren.

Spinnmilben

Spinnmilben können bei trockenen Bedingungen Bohnenpflanzen befallen und hinterlassen kleine, weiße oder gelbe Flecken auf den Blättern. Befallene Pflanzen zeigen oft ein verkümmertes Wachstum. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und die Anwendung von Akariziden können hier Abhilfe schaffen.

Bohnen-Blattwanze (Nezara viridula)

Die Blattwanze saugt an Blättern und jungen Schoten, was zu Verformungen und Schäden an den Hülsen führen kann. Mechanische Maßnahmen und das Absammeln von Hand können bei geringem Befall helfen, während bei starkem Auftreten Insektizide eingesetzt werden müssen.

Vorbeugung

Gartenbohnen sind eine Delikatesse in vielen Gärten, können aber durch Krankheiten und Schädlinge beeinträchtigt werden. Der folgende Leitfaden beschreibt, wie Sie Ihre Pflanzen gesund halten können.

Auswahl des Standortes

Sonnige Lage

  • Wählen Sie einen Standort mit voller Sonneneinstrahlung (mindestens 6-8 Stunden pro Tag), um starkes Wachstum zu fördern.

Gute Luftzirkulation

  • Achten Sie darauf, dass die Pflanzen so platziert sind, dass Luft frei zirkulieren kann, um die Entstehung von Feuchtigkeit zu vermindern, welche Pilzkrankheiten fördert.

Bodenbeschaffenheit und Bewässerung

Gut drainierter Boden

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Boden gut drainiert ist, um Wasseransammlungen zu verhindern, die Wurzelfäule verursachen können.

Bewässerungstechniken

  • Bewährt hat sich die Bewässerung am frühen Morgen, damit die Blätter während des Tages abtrocknen können.
  • Verwenden Sie Tropfbewässerung oder bewässern Sie direkt am Boden, um Blattnässe zu vermeiden.

Fruchtfolge und Pflanzenhygiene

Fruchtfolge

  • Vermeiden Sie es, Gartenbohnen mehrere Jahre hintereinander an derselben Stelle zu pflanzen. Eine dreijährige Rotation ist ideal.

Pflanzenreste und Unkraut entfernen

  • Entfernen Sie am Ende der Saison alle Pflanzenreste und Unkraut, da sie Schädlingen und Krankheitskeimen als Unterschlupf dienen können.

Saatgut und Pflanzmaterial

Qualitativ hochwertiges Saatgut

  • Verwenden Sie zertifiziertes, krankheitsfreies Saatgut und widerstandsfähige Sorten.

Pflanzeninspektion

  • Untersuchen Sie neue Pflanzen sorgfältig auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen, bevor Sie diese in den Garten bringen.

Pflanzenpflege und Kulturführung

Korrekte Pflanzabstände

  • Halten Sie adäquate Abstände zwischen den Pflanzen ein, um Luftzirkulation zu verbessern und Feuchtigkeitsansammlungen zu reduzieren.

Nährstoffmanagement

  • Führen Sie eine Bodenanalyse durch und düngen Sie gemäß der spezifischen Bedürfnisse der Pflanzen, um Überdüngung mit Stickstoff zu vermeiden, was die Anfälligkeit für Krankheiten erhöhen kann.

Schädlings- und Krankheitsüberwachung

Regelmäßige Kontrollen

  • Überprüfen Sie Ihre Gartenbohnen regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingen und Krankheiten, um frühzeitig Maßnahmen ergreifen zu können.

Natürliche Feinde fördern

  • Ermutigen Sie Nützlinge wie Marienkäfer und Spinnen, die die Population von Schädlingen kontrollieren können, durch den Anbau einer diversen Pflanzengemeinschaft.

Physikalische und mechanische Kontrolle

Schutznetze und Kulturschutznetze

  • Nutzen Sie feinmaschige Netze, um Ihre Pflanzen vor Insekten zu schützen.

Frühzeitige Entfernung von Befall

  • Entfernen und vernichten Sie befallene Pflanzenteile sofort, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern.

Integriertes Management

Präventive Behandlungen

  • Wenden Sie präventive biologische oder chemische Mittel an, falls in Ihrer Region bestimmte Krankheiten oder Schädlinge verbreitet sind.

Wechselwirkungen achten

  • Beachten Sie die Wechselwirkungen von Pflanzenschutzmitteln untereinander und mit Düngemitteln, um die Pflanzengesundheit nicht zusätzlich zu gefährden.

Durch die Befolgung dieser Präventionsmaßnahmen können Sie einen Großteil potenzieller Probleme mit Krankheiten und Schädlingen bei Gartenbohnen vermeiden und so zu gesunden Pflanzen und einer erfolgreichen Ernte beitragen.

Gartenbohnen sind eine Delikatesse in vielen Gärten, können aber durch Krankheiten und Schädlinge beeinträchtigt werden. Der folgende Leitfaden beschreibt, wie Sie Ihre Pflanzen gesund halten können.

Auswahl des Standortes

Sonnige Lage

  • Wählen Sie einen Standort mit voller Sonneneinstrahlung (mindestens 6-8 Stunden pro Tag), um starkes Wachstum zu fördern.

Gute Luftzirkulation

  • Achten Sie darauf, dass die Pflanzen so platziert sind, dass Luft frei zirkulieren kann, um die Entstehung von Feuchtigkeit zu vermindern, welche Pilzkrankheiten fördert.

Bodenbeschaffenheit und Bewässerung

Gut drainierter Boden

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Boden gut drainiert ist, um Wasseransammlungen zu verhindern, die Wurzelfäule verursachen können.

Bewässerungstechniken

  • Bewährt hat sich die Bewässerung am frühen Morgen, damit die Blätter während des Tages abtrocknen können.
  • Verwenden Sie Tropfbewässerung oder bewässern Sie direkt am Boden, um Blattnässe zu vermeiden.

Fruchtfolge und Pflanzenhygiene

Fruchtfolge

  • Vermeiden Sie es, Gartenbohnen mehrere Jahre hintereinander an derselben Stelle zu pflanzen. Eine dreijährige Rotation ist ideal.

Pflanzenreste und Unkraut entfernen

  • Entfernen Sie am Ende der Saison alle Pflanzenreste und Unkraut, da sie Schädlingen und Krankheitskeimen als Unterschlupf dienen können.

Saatgut und Pflanzmaterial

Qualitativ hochwertiges Saatgut

  • Verwenden Sie zertifiziertes, krankheitsfreies Saatgut und widerstandsfähige Sorten.

Pflanzeninspektion

  • Untersuchen Sie neue Pflanzen sorgfältig auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen, bevor Sie diese in den Garten bringen.

Pflanzenpflege und Kulturführung

Korrekte Pflanzabstände

  • Halten Sie adäquate Abstände zwischen den Pflanzen ein, um Luftzirkulation zu verbessern und Feuchtigkeitsansammlungen zu reduzieren.

Nährstoffmanagement

  • Führen Sie eine Bodenanalyse durch und düngen Sie gemäß der spezifischen Bedürfnisse der Pflanzen, um Überdüngung mit Stickstoff zu vermeiden, was die Anfälligkeit für Krankheiten erhöhen kann.

Schädlings- und Krankheitsüberwachung

Regelmäßige Kontrollen

  • Überprüfen Sie Ihre Gartenbohnen regelmäßig auf Anzeichen von Schädlingen und Krankheiten, um frühzeitig Maßnahmen ergreifen zu können.

Natürliche Feinde fördern

  • Ermutigen Sie Nützlinge wie Marienkäfer und Spinnen, die die Population von Schädlingen kontrollieren können, durch den Anbau einer diversen Pflanzengemeinschaft.

Physikalische und mechanische Kontrolle

Schutznetze und Kulturschutznetze

  • Nutzen Sie feinmaschige Netze, um Ihre Pflanzen vor Insekten zu schützen.

Frühzeitige Entfernung von Befall

  • Entfernen und vernichten Sie befallene Pflanzenteile sofort, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern.

Integriertes Management

Präventive Behandlungen

  • Wenden Sie präventive biologische oder chemische Mittel an, falls in Ihrer Region bestimmte Krankheiten oder Schädlinge verbreitet sind.

Wechselwirkungen achten

  • Beachten Sie die Wechselwirkungen von Pflanzenschutzmitteln untereinander und mit Düngemitteln, um die Pflanzengesundheit nicht zusätzlich zu gefährden.

Durch die Befolgung dieser Präventionsmaßnahmen können Sie einen Großteil potenzieller Probleme mit Krankheiten und Schädlingen bei Gartenbohnen vermeiden und so zu gesunden Pflanzen und einer erfolgreichen Ernte beitragen.

Produktempfehlung

AngebotBestseller Nr. 1
Substral Naturen Bio Schädlingsfrei Obst und Gemüse, Natürliches Mittel gegen Schädlinge an Pflanzen, 750 ml Flasche
4.339 Bewertungen
Substral Naturen Bio Schädlingsfrei Obst und Gemüse, Natürliches Mittel gegen Schädlinge an Pflanzen, 750 ml Flasche
  • Natürliches Mittel aus nachwachsenden Rohstoffen mit breiter und schneller Kontaktwirkung gegen saugende Schädlinge an Obst,- Gemüse-& Zierpflanzen
  • Gegen saugende Schädlinge in allen Stadien wie Blattläuse, Spinnmilben, Weiße Fliegen, Gallmilben und Schildlausarten sowie Schmierläuse und Wollläuse
  • Bekämpft wirksam alle Schädlingsstadien: Eigelege, Larven und erwachsene Tiere - Keine Wartezeiten - Ernte sofort möglich
Echten Mehltau an Obst Gemüse und Rosen 500 ml"> AngebotBestseller Nr. 2
Neudorff Armisan AF PilzFrei Obst- & Gemüse-MehltauFrei – Anwendungsfertiges Spray bekämpft effektiv Echten Mehltau an Obst, Gemüse und Rosen, 500 ml
  • Effektive Pilzbekämpfung: Anwendungsfertiges Spray zur Bekämpfung und Vorbeugung von Pilzkrankheiten wie Echten Mehltau an Obst, Gemüse und Rosen - mit einem Wirkstoff wie er auch in der Natur vorkommt
  • Wirkt auch gegen Schorf am Apfel: Das Mittel bekämpft nicht nur den Mehltau, sondern auch Schorf und die Fliegenschmutzkrankheit an Äpfeln
  • Kurze Wartezeit: Die Wartezeit zwischen der Anwendung und der Ernte beträgt nur 1 Tag für eine unbedenkliche Anwendung auf Obst und Gemüse
AngebotBestseller Nr. 3
Substral Naturen Bio Grundstoff Lecithin Konzentrat unterstützt Pflanzengesundheit, Pilzabwehr + Befallsminderung, 50ml
648 Bewertungen
Substral Naturen Bio Grundstoff Lecithin Konzentrat unterstützt Pflanzengesundheit, Pilzabwehr + Befallsminderung, 50ml
  • Nützlich bei Pflanzenbefall durch verschiedenen Pilzkrankheiten wie Echter Mehltau, Blattflecken- und Kräuselkrankheit
  • Der 100 Prozent natürlicher Inhaltsstoff fördert die Pflanzengesundheit und ist nicht bienengefährlich
  • Das Konzentrat mit dem genehmigten Grundstoff Lecithin unterstützt die Pflanzen bei der Pilzabwehr

Letzte Aktualisierung am 24.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API