» » Hydroponische Pflanzensysteme … Was, kein Schmutz?

Hydroponische Pflanzensysteme … Was, kein Schmutz?

eingetragen in: Allgemein | 0

Einfach gesagt, Hydrokultur ist der Anbau von Pflanzen ohne Boden. Das Wort “Hydroponik” kommt vom griechischen Wort hydro, was “Wasser” und ponos bedeutet, was “Arbeit oder Wasserarbeit” bedeutet.

Typische Schmutz Gartenarbeit:

Alle Pflanzenblätter benötigen Licht, Sauerstoff und Kohlendioxid. Pflanzenwurzelsysteme benötigen Wasser, Nährstoffe und Sauerstoff. Wenn Pflanzen normal (im Boden) wachsen, nimmt das Wasser Nährstoffe aus dem Boden und trägt sie zu den Pflanzenwurzeln. Das Wasser und die Nährstoffe werden von den Wurzeln aufgenommen, um das Pflanzenwachstum zu fördern. Die Bodenentwässerung ermöglicht dann, dass Wasser in den Lücken zwischen den Bodenkörnern durch Luft ersetzt wird. Dies versorgt die Wurzeln mit Sauerstoff.

Hydroponische Gartenarbeit:

In hydroponischen Pflanzensystemen lösen Sie die Nährstoffe in Wasser auf. Der Boden wird durch ein “Wachstumsmedium” – einen Bodenersatz – ersetzt, der die Wurzeln hält und sie mit Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Sie können die Nährlösung auf verschiedene Arten liefern: Sie können es tropfenweise an jede Pflanze verfüttern, oder Sie können die Wurzelkammer überschwemmen und dann ablassen. Diese Methoden erfordern eine Pumpe und einen Timer, um die Nährstoffe durch die Wurzeln zu zirkulieren. Sie können die Pflanzenwurzeln auch in der Luft anbauen, indem Sie sie mit einem feinen Nebel aus Nährlösung besprühen, oder sie wachsen lassen, indem Sie die Lösung unter jeder Wurzelmasse mit einer Luftpumpe belüften.

Eigentlich sind sechs grundlegende Arten von hydroponischen Systemen die Grundlage für alle Hydrokulturen.
Wasserkultur
Ebbe und Flut (oder Flut & Abfluss)
Tropfen
Nährfilmtechnik (N.F.T)
Aeroponisch

Werfen wir einen Blick auf diese 6 grundlegenden hydroponischen Pflanzensysteme:

Docht

Das Dochtsystem ist das einfachste und einfachste aller verfügbaren Systeme. Es hat keine beweglichen Teile und benötigt keine elektrische Energiequelle oder besondere Aufmerksamkeit.

Die Nährlösung wird durch die Kapillarwirkung von Dochtmaterial und absorbierendem Wachstumsmedium in das Wachstumsbett aus dem Nährstoffreservoir gezogen. Wenn Pflanzen sehr groß werden, können sie Nährstoffe schneller verwenden als die Dochte sie liefern können.

Wasserkultur

Die Wasserkultur ist ein weiteres sehr einfaches hydropones System. Pflanzen wachsen mit den in der Nährlösung suspendierten Wurzeln. Die Struktur, die die Pflanzen enthält, besteht normalerweise aus Styropor und schwimmt direkt auf der Nährlösung. Eine Luftpumpe liefert die Nährlösung und den Sauerstoff an die Pflanzenwurzeln. Der Hauptnachteil eines Wasserkultursystems ist, dass es bei großen Pflanzen oder bei Langzeitpflanzen nicht gut funktioniert.

Ebbe und Flut (oder Flut und Abfluss)

Das Ebbe-Flut-Hydroponik-System arbeitet, indem es den Nährboden vorübergehend mit Nährlösung überschwemmt und die Lösung dann in einen Behälter zurückführt. Normalerweise ist die Pumpe untergetaucht und ist mit einem Zeitgeber verbunden.

Das Ebbe-Flut-System kann mit einer Vielzahl von Kultursubstraten verwendet werden. Das gesamte Growtray kann mit groben Steinen, Kies oder körniger Steinwolle gefüllt werden. Sie können einzelne Töpfe verwenden, die mit Wachstumsmedium gefüllt sind. Dies macht es einfach, Pflanzen zu bewegen oder sie sogar in das System hinein oder aus ihm heraus zu bewegen.

Tropfsysteme (Recovery und Non-Recovery)

Tropfsysteme sind wahrscheinlich die am weitesten verbreitete Art von hydroponischen Pflanzensystemen. Im Grunde liefert eine zeitgesteuerte Pumpe Nährlösung für Tropfer, die sich an der Basis jeder Pflanze befinden.

In einem Rückgewinnungs-Tropfsystem läuft die überschüssige Lösung ab und kehrt zur Wiederverwendung in den Tank zurück. Ein Non-Recovery-System sammelt nicht den Abfluss, der daher verschwendet wird.

Nährfilmtechnik – “N.F.T.”

Dies ist ein weiteres sehr beliebtes Hydroponsystem. Ein konstanter Strom von Nährlösung, die aus einem Tank gepumpt wird, fließt über die Wurzeln der Pflanzen in einem Rohr oder einer Schale und kehrt dann zu dem Tank zurück.

Das Wachstumsmedium besteht hauptsächlich aus Luft und zusätzlichem Medium, das verwendet wurde, um die Pflanze aus einem Samen oder einem Schnitt zu züchten (normalerweise Steinwolle oder Perlit).

Aeroponisch

Das aeroponische System ist wahrscheinlich der High-Tech-Hydroponik-Gartenbau. Das Wachstumsmedium ist hauptsächlich Luft. Die Wurzeln hängen in der Luft und werden alle paar Minuten mit Nährlösung besprüht. Ein Timer steuert die Nährstoffpumpe ähnlich wie andere Arten von hydroponischen Systemen, außer dass das aeroponische System einen kurzen Zyklus-Timer benötigt, der die Pumpe alle paar Minuten für ein paar Sekunden laufen lässt.

Viele Züchter bevorzugen hydroponische Pflanzensysteme und glauben, dass sie eine viel effizientere Möglichkeit darstellen, ihren Pflanzen Wasser und Nährstoffe zuzuführen. Da Nahrung und Wasser direkt zu den Wurzeln gelangen, kann die Pflanze mehr Energie über die Oberfläche pflanzen und mehr Vegetation, größere Früchte, Blumen und Gemüse produzieren.

Letztes Update am 18. November 2018 23:49